Registrierung erfolgreich abgeschlossen!
Klicken Sie bitte den Link aus der E-Mail, die an geschickt wurde

„Lasst uns wieder spielen!“ – Berlins Kreative wollen am 1. Mai die Kunst auf die Straße bringen

© AP Photo / Michael ProbstMusiker in Corona-Zeiten (Symbolfoto)
Musiker in Corona-Zeiten (Symbolfoto) - SNA, 1920, 21.04.2021
Abonnieren
Eine Initiative von Berliner Kunst- und Kulturschaffenden hat unter dem Motto „Lasst uns wieder spielen“ dazu aufgerufen, am 1. Mai in Berlin-Mitte für die Kunst zu demonstrieren. Kreative aus verschiedensten Bereichen sollen mit Musik, Tanz und Theater die Kunst wieder sichtbar machen, heißt es in einem im Internet veröffentlichten Aufruf.
„Maidemo“ heißt der schlichte Name der Internetseite, auf der die Initiative „Lasst uns wieder spielen!“ für den 1. Mai zu einer Demonstration zwischen Brandenburger Tor und Lustgarten aufruft. Die Botschaft an die Künstler:

„Kommt aus euren Rückzugsorten, schüttelt die Erstarrung ab, traut euch raus. Wir sind viele. Wir wollen uns wieder begegnen. Wir gehören zusammen. Wir können etwas tun.“

Künstlerinitiative „Lasst uns wieder spielen!“
Berlin
Als Verfasser präsentieren sich sechs Berliner Künstlerinnen und Künstler, Fotografen, Musiker, Kabarettisten, Sänger, sogar ein hauptberuflicher Optiker aus Moabit, der sein Schaufenster zur Kleinstbühne umfunktioniert hat. Sie alle formulieren in ihrem Demo-Aufruf die Forderung, Spielstätten für Theater, Konzerte und andere Kulturveranstaltungen sowie Museen und Galerien sofort zu öffnen. Deren Hygienekonzepte seien besser als die von Lufthansa und dem Nahverkehr. „Wir müssen zurück an die Arbeit“, betonen die Künstler. Seit einem Jahr dürften die Kunstschaffenden nicht zu ihrem Publikum und umgekehrt. Für viele Künstler bestehe somit ein faktisches Arbeitsverbot, dabei könnten doch gerade Kunst und Kultur den Menschen in schwierigen Zeiten Mut machen. „Wir wollen nicht, dass sich die Gesellschaft an unsere Abwesenheit gewöhnt!“
Am 1. Mai wollen die Initiatoren deshalb ein Zeichen setzen und die Kunst auf die Straße bringen. Geplant ist ein musikalisch begleiteter Demonstrationszug vom Brandenburger Tor zum Alten Museum mit anschließender Kundgebung im Lustgarten. Für verschiedene Musik-, Tanz-, Theatereinlagen und sonstige kreative Performances rufen die Veranstalter Berlins Kunst- und Kulturschaffende dazu auf, sich bei ihnen zu melden.
Ein Photoautomat in Berlin (Archivbild) - SNA, 1920, 20.04.2021
Dramatische Umsatzrückgänge: So hart trifft die Pandemie die Foto-Branche
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала