Registrierung erfolgreich abgeschlossen!
Klicken Sie bitte den Link aus der E-Mail, die an geschickt wurde

Die Lösung für Diabetes? Forscher drucken menschliche Bauchspeicheldrüse

© Foto : Ecole Polytechnique Federale de LausanneGedruckte Bauchspeicheldrüse
Gedruckte Bauchspeicheldrüse - SNA, 1920, 21.04.2021
Abonnieren
Noch ist sie super klein, aber jetzt schon ist sie für die Diabetesforschung hochinteressant. Denn die in der Schweiz gedruckte Bauchspeicheldrüse dürfte sich als sehr nützlich in der Diabetesforschung erweisen, wenn es um neue Medikamente geht. Künftig könnten so auch Pankreas aus dem Drucker entstehen und das Ende der Diabetes einläuten.
Gute Nachrichten aus der französischen Schweiz: Die Ausgründung „Readily3D“ der Ecole Polytechnique Federale de Lausanne's (EPFL) hat erstmals mit der Technik des 3D-Drucks innerhalb von 30 Sekunden eine Mini-Bauchspeicheldrüse mit dem typischen Gewebe und Blutgefäßen aus Stammzellen gedruckt.
Bei der Technologie kommt ein biologisches Gel zum Einsatz, in dem die Stammzellen des Patienten vorliegen. Das Gel wird mit einem Laser bestrahlt und verfestigt sich dabei an den entsprechenden Strahlen. Durch die Führung des Lasers wird so die genaue Form des benötigten Gewebes im Gel produziert.
Diese Technologie wurde für das EU-geförderte Projekt Enlight* ausgewählt, das ein Modell aus lebenden Zellen zum Ziel hat, an dem Diabetes-Medikamente erprobt werden sollen. Der Einsatz menschlicher Zellen würde Tierversuche überflüssig machen und verlässlichere Daten liefern, da die Ergebnisse von Tierexperimenten nicht erst auf den Menschen übertragen werden müssten.
Außerdem will das Unternehmen in Zukunft auch lebende Bauchspeicheldrüsen für die Transplantation anfertigen, die aus Stammzellen der Patienten hergestellt werden, denen sie implantiert werden sollen. Wenn dieser Schritt gelingen sollte, wäre das wahrscheinlich das Aus für Diabetes. Bei der Erkrankung greifen Zellen des menschlichen Immunsystems Inselzellen in der Pankreas an. Diese produzieren den für den Zuckerabbau im Blut essentiellen Stoff Insulin. Durch ihren Wegfall kann der Körper den Blutzuckerspiegel nicht mehr selbständig regeln und Betroffene müssen sich das lebensnotwendige Insulin über Spritzen von außen zuführen.
Die Technologie der EPFL eignet sich auch für andere Gewebe- und Organtypen und könnte etwa Modelle zur Krebsforschung liefern. Bei der Mini-Bauchspeicheldrüse handelt es sich nicht um das erste Organ aus dem 3D-Drucker. Im Jahr 2019 war es israelischen Forschern gelungen, ein Mini-Herz per Bioprinting zu produzieren.
3D-Druck (Symbolbild) - SNA, 1920, 03.02.2021
Knochen frisch aus dem 3D-Drucker direkt in den Körper – Video
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала