Registrierung erfolgreich abgeschlossen!
Klicken Sie bitte den Link aus der E-Mail, die an geschickt wurde

Polizist aus Rheinland-Pfalz erklärt „Querdenkern“ Nächstenliebe und wird im Netz gefeiert – Video

© Foto : Michael Mayr / TwitterPolizist aus Rheinland-Pfalz erklärt „Querdenkern“ Nächstenliebe und wird im Netz gefeiert
Polizist aus Rheinland-Pfalz erklärt „Querdenkern“ Nächstenliebe und wird im Netz gefeiert  - SNA, 1920, 20.04.2021
Abonnieren
Ein Video mit dem stellvertretenden Leiter der Wormser Polizeidirektion, Thomas Lebkücher, bei einer Versammlung von Gegnern der Corona-Maßnahmen hat unter Internet-Benutzern für große Aufmerksamkeit gesorgt.
Die am Sonntag auf Twitter erschienenen Aufnahmen zeigen laut Medienberichten eine Gruppe sogenannter Querdenker, die am Wormser Lutherplatz anlässlich des 500. Jahrestages von Martin Luthers Auftritt vor dem Reichstag in Worms angeblich zu einem Gottesdienst zusammenkamen.
Offenbar planten die Teilnehmer ursprünglich einen Protest gegen die Corona-Maßnahmen, die Kundgebung wurde aber verboten. Stattdessen meldeten die Demonstrierenden einen „Gottesdienst“ an, der aber auch verboten wurde. Dennoch kamen die Demonstranten zum Wormser Lutherplatz.
Plakat der Anti-Burka-Kampagne ist auf einer Straße in Lausanne zu sehen (Archivbild) - SNA, 1920, 20.04.2021
Schweizer Rassismus zieht sich aus der Öffentlichkeit zurück
In Bezug auf den Gottesdienst sprach Lebkücher vor der Gruppe über die Religionsausübung und die Grundrechte. Ein Grundrecht könne „nie uneingeschränkt ohne ein anderes Grundrecht gelten“, sagte der Ordnungshüter im Video, das inzwischen Hunderttausende Mal angezeigt wurde.
„Sie möchten ihr Grundrecht auf Religionsausübung machen – das ist gut und schön, das haben Sie auch grundsätzlich. Andere haben ein Recht auf Leben zur Durchbrechung der Pandemie-Kette. So funktioniert eine Gesellschaft.“
Lebkücher rief dazu auf, im Umgang mit der Pandemie und den geltenden Hygienevorschriften an das christliche Gebot der Nächstenliebe zu denken und es auch umzusetzen. Am Ende des Videos ist die Frage eines Mannes zu hören, ob Jesus heute das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes und eine Corona-Impfung empfehlen würde.
„Der würde sagen: Betet so, dass ihr keinem anderen schadet“, antwortete der Polizist und konterte mit einer Szene aus der Bibel.
Selbst als Jesus im Garten Gethsemane verhaftet werden sollte, habe er, nachdem sein Jünger Petrus einem Soldaten mit einem Schwert ein Ohr abgeschlagen habe, diesem das Ohr wieder angelegt.
„Weil er davon geprägt war, den Nächsten mehr zu lieben als sich selbst. Das ist das fundamentale Gebot, und wenn wir uns alle daran halten, haben wir kein Problem.“
Viele User lobten das professionelle Verhalten des Polizisten sowie seine Wortgewandtheit und brachten den Ärger mit dem „puren Egoismus“ der Demonstrierenden zum Ausdruck.
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала