Registrierung erfolgreich abgeschlossen!
Klicken Sie bitte den Link aus der E-Mail, die an geschickt wurde

Parfüm mit Banknotenduft steht im Karlsruher Finanzamt für 60 Euro zum Verkauf

Euro-Banknoten - SNA, 1920, 20.04.2021
Abonnieren
Die Konzeptkünstlerin Katharina Hohmann hat für das Karlsruher Finanzamt ein Parfüm entwickelt, das nach frisch gedrucktem Geld riechen soll. Die Flakons können online gekauft und im Finanzamt abgeholt werden.
Der Duft „Aerarium“ entstand im Rahmen eines Kunst-am-Bau-Wettbewerbs. Laut dessen offiziellen Webseite ließ sich die Künstlerin von der Tatsache inspirieren, dass sich auf dem Neubaugelände ehemals die Parfümerie F. Wolff und Sohn befand, sowie von dem Fund eines grünen, waldgläsernen Parfümflakons aus der frühen Neuzeit nahe Karlsruhe.
Die Nachrichtenagentur DPA zitiert am Dienstag Hohmann:
„Die Form dieses Fläschchens, dem besondere, magische Kräfte zugeschrieben wurden, war Vorbild für die Flakons, die nun in der Vitrine im Finanzamt Karlsruhe zu sehen sind.“
Der Produktbeschreibung zufolge besteht das Parfüm unter anderem aus Iris, Ambra, Feigenblättern, Cannabis, weißem Moschus und Wildleder und wurde in Zusammenarbeit mit dem Zürcher Parfümeur Andreas Wilhelm komponiert.
Glück (Symbolbild) - SNA, 1920, 20.04.2021
Mehr Dopamin für alle: Eigenes Gesicht betrachten und 11 andere harmlose Tipps
Abgefüllt wird der „Steuerduft“ in mundgeblasene Glasflakons unterschiedlicher Farbe, Größe und Form, die eine Art Perlmuttschimmer haben. Die erste Auflage besteht aus 600 Exemplaren, die laut der DPA den 600 Mitarbeitern gewidmet sind. Die mit dem Wort „Aerarium“ und fortlaufender Produktionsnummer gravierte Flakons kosten je 60 Euro.
Der Preis setze sich aus den Herstellungskosten zusammen, es entstehe kein Mehrwert, meldet die Agentur unter Berufung auf die Künstlerin. Das Geld aus dem Verkauf soll in die Produktion einer neuen Charge mit Duft gefüllter Glasflakons fließen.
„Geld verwandelt sich auf allegorische Weise also immer wieder in Duft“, so Hohmann. „Das Produkt trägt nicht zur Kapitalvermehrung bei.“
Latexhandschuhe (Symbolbild) - SNA, 1920, 19.04.2021
„Hände der Liebe“: Warme Latexhandschuhe helfen einsamen Corona-Patienten in Brasilien
Der Name „Aerarium“ kommt nach ihren Angaben von der Bezeichnung für die antike römische Staatskasse und ist vom lateinischen Wort für Bronze, „aes“, abgeleitet. Das erste überlieferte Finanzamt habe das sogenannte bewegliche Volksvermögen im Tempel des Saturns auf dem Forum Romanum aufbewahrt. Der Duft sei eine „Symbiose zwischen Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft“.
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала