Wassermangel führt zu Großbrand in südafrikanischem Hospital - Fotos

© AFP 2022 / JOHN WESSELSGroßbrand im Charlotte-Maxeke-Hospital in der südafrikanischen Metropole Johannesburg
Großbrand im Charlotte-Maxeke-Hospital in der südafrikanischen Metropole Johannesburg  - SNA, 1920, 17.04.2021
Ein Großbrand im Charlotte-Maxeke-Hospital in der südafrikanischen Metropole Johannesburg ist mehr als 16 Stunden nach dem Ausbruch noch immer nicht gelöscht, wie Rettungsdienst-Sprecher Synock Matobako mitteilte.
Ihm zufolge ist das Feuer aufgrund eines Engpasses in der Wasserversorgung außer Kontrolle geraten.
„Wir haben es inzwischen geschafft, genug Wasser zu sichern, und das Feuer zu 80 Prozent unter Kontrolle gebracht“, so der Sprecher.
Nach Angaben des Gesundheitsministeriums war der Brand am Freitagmorgen in einem Lagerraum ausgebrochen und galt mehrere Stunden später zunächst als gelöscht. Am Abend loderten die Flammen jedoch wieder auf. Fast alle Patienten des Charlotte-Maxeke-Hospitals mussten bis Samstagmorgen auf andere Klinken verteilt werden. Es gebe keine Todesopfer, so das Ministerium.
Das für mehr als 1000 Betten ausgelegte Krankenhaus gilt als eines der größten privaten Krankenhäuser der Millionenstadt. Das Krankenhaus, in dem auch zahlreiche Corona-Patienten behandelt wurden, muss nach Angaben des Premiers der Gauteng-Provinz, David Makhura, für sieben Tage geschlossen werden.
Johannesburg liegt rund 50 Kilometer von Pretoria, der exekutierenden Hauptstadt der Republik Südafrika, entfernt.
Sind Sie in den sozialen Netzwerken aktiv? Wir auch! Werden Sie SNA-Follower auf Telegram, Twitter oder Facebook! Für visuelle Inhalte abonnieren Sie SNA bei Instagram und YouTube!
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала