Registrierung erfolgreich abgeschlossen!
Klicken Sie bitte den Link aus der E-Mail, die an geschickt wurde

Über drei Millionen Corona-Tote weltweit — US-Forscher

© REUTERS / DADO RUVICMitarbeiter eines Friedhofs in Sarajewo desinfizieren Särge in einer improvisierten Leichenhalle für Opfer des Covid-19
Mitarbeiter eines Friedhofs in Sarajewo desinfizieren Särge in einer improvisierten Leichenhalle für Opfer des Covid-19  - SNA, 1920, 17.04.2021
Abonnieren
Mehr als drei Millionen Menschen sind weltweit seit dem Ausbruch der Corona-Pandemie nach einer Infektion mit Covid-19 gestorben, eine Million davon in den zurückliegenden rund drei Monaten. Dies geht aus den Daten der Johns Hopkins University hervor.
Demnach stieg die Zahl der global bekannten Corona-Todesfälle innerhalb von rund drei Monaten von zwei auf drei Millionen an. Weltweit gebe es bislang mehr als 140 Millionen bestätigte Infektionen mit Covid-19.
Die Webseite der Universität, die regelmäßig mit jüngsten Daten aktualisiert wird, zeigt einen höheren Stand als die offiziellen Angaben der Weltgesundheitsorganisation (WHO). So verzeichnete die WHO am Freitag knapp 139 Millionen bekannte Infektionen und rund 2,98 Millionen bestätigte Todesfälle.

WHO: Kontinuierlicher Anstieg von Corona-Fallzahlen seit sieben Wochen

Laut dem jüngsten Wochenbericht der WHO vom Dienstag steigt die Zahl der bestätigten Corona-Neuinfektionen weltweit bereits seit sieben Wochen an. Erst in der zuletzt erfassten Woche seien mehr als 4,5 Millionen neue Fälle gemeldet worden. Die Zahl der neuen Todesfälle sei mit 76.000 die vierte Woche in Folge angestiegen; im Vergleich zur Vorwoche sei dieser Wert um sieben Prozent gewachsen. Die meisten Neuinfektionen wurden zuletzt aus Indien, den USA, Brasilien, der Türkei und Frankreich gemeldet.

Impfkampagnen: Israel und Großbritannien in Führung

In ihren Impfkampagnen sind nach Angaben des Webportals „Our World in Data“ Israel und Großbritannien am meisten fortgeschritten, wo 61,68 beziehungsweise 47,98 Prozent der Bevölkerung wenigstens eine Impfdosis bekommen haben (Stand: 15. April 2021). Gefolgt werden sie von Chile und den Vereinigten Staaten mit 40,09 beziehungsweise 37,62 Prozent der Bevölkerung, die mindestens eine Dosis von Corona-Impfstoff bekommen haben.
Impfstoff von US-Konzern Johnson & Johnson - SNA, 1920, 13.04.2021
Impfung mit Präparat von Johnson & Johnson: US-Behörden empfehlen Pause

Covid-19-Todesfälle: in absoluten und relativen Zahlen

Die meisten Corona-Todesfälle (mehr als 566.000) sind nach Angaben der Johns Hopkins University bislang in den USA registriert worden. An zweiter Stelle lande Brasilien mit rund 369.000 Corona-Toten. Mexiko habe bislang mehr als 211.000 Todesfälle verzeichnet, Indien gut 175.000.
Großbritannien befinde sich weltweit auf Platz fünf, in Europa sei das Vereinigte Königreich mit über 127.000 Covid-19-Todesfällen bei diesem Wert führend. Gefolgt wird Großbritannien von Italien, Frankreich und Deutschland mit 116.366, 100.563 beziehungsweise 79.898 Corona-Toten.
In relativen Zahlen haben die Vereinigten Staaten nach Informationen der Johns Hopkins University mit rund 172 Covid-19-Todesfällen pro 100.000 Einwohner bei weitem nicht die höchsten Werte: In Tschechien liege dieser bei 265, in Belgien bei 206 und in Großbritannien bei 191. In Deutschland sollen pro 100.000 Einwohner 96 Menschen mit dem Virus gestorben sein.
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала