Registrierung erfolgreich abgeschlossen!
Klicken Sie bitte den Link aus der E-Mail, die an geschickt wurde

Umfrage zur Union-Kanzlerkandidatur: Söder hat weiterhin die Nase vorn

© SNA / Wladimir Astapkowitch / Zur BilddatenbankDer bayerische Ministerpräsident Markus Söder (Symbolbild)
Der bayerische Ministerpräsident Markus Söder (Symbolbild)  - SNA, 1920, 16.04.2021
Abonnieren
In der zentralen Entscheidungsphase für einen Kanzlerkandidaten der Union stützt eine neue Umfrage CSU-Chef Markus Söder im Rennen gegen den CDU-Vorsitzenden Armin Laschet. Einflussreiche CDU-Politiker halten aber weiterhin zu Laschet.
Laut dem jüngsten Deutschlandtrend, der vom Meinungsforschungsinstitut Infratest Dimap für das ARD-Morgenmagazin regelmäßig erhoben wird, haben sowohl die Bürger als auch der Parteianhänger Söders Kandidatur gegen die von Laschet mehrheitlich unterstützt. Dabei ist die Unterstützung aus den eigenen Reihen deutlich höher: Während sieben von zehn Parteianhänger (72 Prozent) den bayrischen Ministerpräsidenten bevorzugten, erachtete nur jeder vierte Befragte (44 Prozent) ihn für einen geeigneteren Kandidaten, die Union in die Bundestagswahl zu führen. Nicht einmal ein Viertel der Befragten in den beiden Gruppen haben sich für den nordrhein-westfälischen Ministerpräsidenten ausgesprochen: Nur 17 Prozent der Parteianhänger und 15 Prozent der Wahlberechtigten sehen ihn als eine bessere Wahl gegen Söder. Über ein Drittel der Bundesbürger (35 Prozent) halten keinen der beiden für passend.
Bayerns Ministerpräsident Markus Söder - SNA, 1920, 15.04.2021
Kandidatenstreit in der Union droht viele Wähler von CDU und CSU zu vergraulen
In der Blitz-Befragung des Instituts Insa für die Freitagausgabe der Zeitung „Bild” fällt die Diskrepanz zwischen den beiden Anwärtern allerdings geringer aus. Demzufolge dürfte die Union bei der Bundestagswahl im September mit dem Kanzlerkandidaten Söder mit 38 Prozent der Stimmen rechnen, während es mit Laschet 27 Prozent seien. Dabei würde die Union laut der Umfrage auch ohne Festlegung auf einen der beiden Kandidaten 28 Prozent der Wählerstimmen auf sich vereinigen können.
Wer Kanzlerkandidat der Union wird bleibt weiterhin unklar. Die Führungsgrößen der Union betonen, auf Umfragen allein sei so weit vor der Wahl kein Verlass. CDU-Präsidium und Bundesvorstand haben sich am Montag eindeutig für Armin Laschet ausgesprochen. Der bayrische Ministerpräsident hatte zuvor klargemacht, er würde in diesem Fall Laschets Kandidatur unterstützen. Das geschah bislang aber nicht. Die Unionskandidaten hatten angekündigt, noch in dieser Woche eine Entscheidung über die Kanzlerkandidatur kundzugeben.
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала