Registrierung erfolgreich abgeschlossen!
Klicken Sie bitte den Link aus der E-Mail, die an geschickt wurde

Merkel mit AstraZeneca geimpft

© REUTERS / MICHELE TANTUSSIBundeskanzlerin Angela Merkel im Bundestag, 16. April 2021
Bundeskanzlerin Angela Merkel im Bundestag, 16. April 2021 - SNA, 1920, 16.04.2021
Abonnieren
Bundeskanzlerin Angela Merkel hat am Freitag ihre erste Corona-Impfung erhalten.
"Ich freue mich, dass ich heute die Erstimpfung mit Astrazeneca bekommen habe", teilte Merkel über ihren Regierungssprecher Steffen Seibert per Twitter mit. Auf ein Bild ihrer Impfung verzichtete Merkel in dem Tweet.
Merkel ist 66 Jahre alt und fällt damit in die Gruppe jener, die in Deutschland für Astrazeneca-Impfungen infrage kommen.

"Ich danke allen, die sich in der Impfkampagne engagieren - und allen, die sich impfen lassen. Das Impfen ist der Schlüssel, um die Pandemie zu überwinden", fügte die Kanzlerin hinzu.

Auch Bundesfinanzminister Scholz berichtete auf Twitter, er habe sich das Präparat von Astrazeneca spritzen lassen. Zugleich dankte er dem Ärzteteam der Bundeswehr, das ihn impfte. "Jede Impfung bringt uns dem Zeitpunkt näher, an dem wir diese Pandemie überwunden haben werden."
Vor Merkel und Scholz hatten bereits andere deutsche Spitzenpolitiker eine Corona-Schutzimpfung erhalte. So ließ sich Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier am 1. April im Bundeswehr-Krankenhaus in Berlin den Impfstoff von Astrazeneca spritzen. Der 65-Jährige hatte im Anschluss an die Bürger appelliert, seinem Beispiel zu folgen.
Wegen törlicher Thrombose-Fälle hatten mehrere europäische Länder Mitte März den Einsatz des AstraZeneca-Serums vorsorglich ausgesetzt, darunter auch Deutschland. Allerdings dauerte der Impfstopp in Deutschland nur wenige Tage.
Das Vakzin von Astrazeneca wird in Deutschland nur noch für die über 60-Jährigen empfohlen. Der Einsatz für Jüngere bleibt nach ärztlichem Ermessen bei Menschen ohne höheres Blutgerinnsel-Risiko freiwillig möglich. Hintergrund für den weitgehenden Impfstopp mit dem Wirkstoff von Astrazeneca für unter 60-Jährige sind Fälle von Blutgerinnseln (Thrombosen) in Hirnvenen.
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала