Registrierung erfolgreich abgeschlossen!
Klicken Sie bitte den Link aus der E-Mail, die an geschickt wurde

800.000 Kontrollen an tschechischer Grenze – Bundespolizei weist 60.000 Personen ab

© AP Photo / Michael ProbstBundespolizei bei einer Kontrolle (Symbolbild)
Bundespolizei bei einer Kontrolle (Symbolbild) - SNA, 1920, 16.04.2021
Abonnieren
Rund 800.000 Menschen hat die deutsche Bundespolizei von 14. Februar bis 14. April 2021 nach eigenen Angaben an der Grenze zu Tschechien kontrolliert. Fast 60.000 Personen wurden bei der Einreise nach Deutschland abgewiesen.
Die Abgewiesenen haben keine Ausnahme nach der Corona-Schutzverordnung beanspruchen können, teilte das Bundespolizeipräsidium in Potsdam am Freitag mit. Die Grenzkontrollen waren temporär wieder eingeführt worden, nachdem das Berliner Auswärtige Amt, das Gesundheitsministerium und das Innenministerium Tschechien als Virusvariantengebiet eingestuft hatten.
Kontrolle an der Grenze zwischen Deutschland und Polen - SNA, 1920, 30.03.2021
Grenzkontrollen: Ende für Tirol, Verlängerung für Tschechien
Darüber hinaus überprüfte die Bundespolizei die erforderlichen negativen Corona-Testnachweise sowie – alternativ zur schriftlichen Ersatzmitteilung – das Vorliegen der Digitalen Einreiseanmeldung. Nach Angaben der Beamten verfügten rund 68.000 Reisende nicht über die notwendige digitale Einreiseanmeldung, über 37.000 Personen konnten keinen gültigen negativen Corona-Testnachweis vorlegen.
In diesen Fällen informierte die Bundespolizei die zuständigen Landesbehörden über die Verstöße gegen die Corona-Einreiseverordnung, um Ordnungswidrigkeitsverfahren einzuleiten. Die Maßnahmen im Grenzraum zu Tschechien seien mit den Behörden Sachsens und Bayerns eng abgestimmt und durch die Polizeien der beiden Freistaaten wie auch durch das Technische Hilfswerk maßgeblich unterstützt worden.
Zur Verstärkung wurden bis zu 1000 zusätzliche Beamtinnen und Beamte der Bundesbereitschaftspolizei, aber auch aus anderen Dienststellen der Bundespolizei, im Grenzraum eingesetzt.
„Ich danke den Beamtinnen und Beamten vor Ort, die über zwei Monate hinweg 24 Stunden am Tag unter zum Teil sehr widrigen Witterungsbedingungen hinweg diese für unser Land sehr wichtige Aufgabe erfüllt haben“, sagte der Präsident des Bundespolizeipräsidiums Dieter Romann.
Sind Sie in den sozialen Netzwerken aktiv? Wir auch! Werden Sie SNA-Follower auf Telegram, Twitter oder Facebook! Für visuelle Inhalte abonnieren Sie SNA bei Instagram und YouTube!
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала