Autobrandserie in Berlin-Neukölln: Polizei führt Großrazzia durch

CC0 / / Polizeiauto (Symbolbild)
Polizeiauto (Symbolbild)  - SNA, 1920, 15.04.2021
Nach einer Brandserie an Fahrzeugen haben rund 100 Einsatzkräfte der Berliner Polizei am frühen Donnerstagmorgen zwei Wohnungen im Stadtteil Neukölln durchsucht. Wie die Polizei mitteilte, konnten bei der Aktion in der Wildenbruchstraße und der Sonnenallee Beweise zu vorsätzlichen Brandstiftungen aufgefunden und beschlagnahmt werden.
Zwei Männer im Alter von 30 und 43 Jahren stehen im Verdacht, seit Dezember vergangenen Jahres im Bereich Nord-Neukölln 18 Brandstiftungen an Personenkraftwagen und einem Laster an insgesamt elf unterschiedlichen Tatorten begangen zu haben.
Deutschland und Belgien haben 23 Tonnen Kokain auf dem bislang größten Transport der Droge in Europa beschlagnahmt. Hamburg, 24. Februar 2021 - SNA, 1920, 03.03.2021
20 Festnahmen bei großangelegter Drogen-Razzia in Deutschland
Die Durchsuchungsbeschlüsse seien nach umfangreichen Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Berlin und des LKA Berlin vollstreckt worden, hieß es. Die beschlagnahmten Beweismittel seien ausgewertet und mögliche Zusammenhänge zu weiteren Fahrzeugbränden geprüft worden. Laut Angaben der Ermittler handelten die beiden Verdächtigen nicht politisch motiviert.
Nach Informationen der Berliner Zeitung wohnen in einer durchsuchten Wohnung Mitglieder eines arabischen Clans, genauer Mitglieder der Clan-Familie R. Zur Wohnung in der Wildenbruchstraße habe das SEK hinzugezogen werden müssen. Haftbefehle seien nicht ergangen.
Sind Sie in den sozialen Netzwerken aktiv? Wir auch! Werden Sie SNA-Follower auf Telegram, Twitter oder Facebook! Für visuelle Inhalte abonnieren Sie SNA bei Instagram und YouTube!
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала