Mission Wiederverwendbarkeit: Antrieb einer russischen Rakete soll nach Einsatz auf Kufen landen

© Foto : FPIKonzeptbild der Trägerrakete Krylo-SW
Konzeptbild der Trägerrakete Krylo-SW - SNA, 1920, 14.04.2021
Russland entwickelt eine leichte Trägerrakete, deren Erststufe nach dem Einsatz auf der Erde landen soll – zur späteren Wiederverwendung. Nach Angaben des Entwicklers erfolgt die Landung auf zweierlei Weise.
Wiederverwendbarkeit ist das große Gegenwartsthema der Raumfahrt. Statt der ressourcenverschwenderischen Ein-Weg-Nutzung sollen vor allem Antriebskomponenten von Trägerraketen immer und immer wieder zum Einsatz kommen.
In Russland heißt so ein Projekt „Krylo-SW“: eine leichte wiederverwendbare Trägerrakete. Die Erststufe dieses Flugkörpers soll nach der Abtrennung weder ins Meer stürzen noch in der Atmosphäre verglühen, sondern zur Erde zurückkehren und mithilfe eines Strahltriebwerks und eines Fahrwerks sicher landen.
„Das Fahrwerk wird austauschbar sein: Für Landungen auf Flugplätzen mit Betonpisten werden Räder montiert, für Landungen auf Bodenpisten sind Kufen vorgesehen“, erklärt der Chefentwickler der Rakete, Boris Satowski, in einer Online-Vorlesung am Moskauer Institut für Physik und Technik MFTI.
Die Arbeiten am Projekt „Krylo-SW“ sind vor wenigen Jahren aufgenommen worden. Im Februar dieses Jahres hat der russische Fonds für Zukunftsforschung die Entwicklung eines Flugdemonstrators beschlossen.
Konzeptbild eines Holzsatelliten - SNA, 1920, 12.04.2021
Holzkiste als Satellit: Finnland startet Forschungsprojekt im Weltall
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала