Registrierung erfolgreich abgeschlossen!
Klicken Sie bitte den Link aus der E-Mail, die an geschickt wurde

Augsburger Puppenkiste sorgt mit Kindervideo über Coronatests für emotionale Reaktionen

Abonnieren
Das bayerische Kultusministerium hat auf seinem Youtube-Kanal ein Video veröffentlicht, in dem Marionetten der Augsburger Puppenkiste für Kinder das Funktionieren von Corona-Schnelltests erklären. Der Clip erntete auf sozialen Netzwerken zahlreiche Kommentare.
Ab dem 12. April dürfen Schülerinnen und Schüler im Freistaat nur dann am Präsenzunterricht teilnehmen, wenn sie einen aktuellen, negativen Covid-19-Test haben, teilte das Amt mit. Ein negatives Testergebnis kann demzufolge unter anderem durch einen Selbsttest erbracht werden, der unter Aufsicht in der Schule durchgeführt wird.
Klassenraum in einer Schule (Symbolbild) - SNA, 1920, 13.04.2021
Wegen Testpflicht-Forderung: Schülervertreter mit Hassbotschaften attackiert
In dem am Samstag erschienenen Erklärvideo zeigt die Dr. Kasperl-Figur der Puppenkiste gemeinsam mit einem Erdmännchen, das per Videochat zugeschaltet ist und eine Maske trägt, wie man einen Selbsttest richtig anwendet.
Das Tutorial soll kurz nach der Publikation die Aufmerksamkeit von Coronaleugnern erregt haben. In der Kommentarspalte bezeichneten einige User den Clip als „Spuk“ und „Propaganda-Mist“ und sprachen von „Corona-Diktatur“ in Deutschland.
Als Reaktion auf den Shitstorm tauchten auf sozialen Netzwerken Apelle an Internetbenutzer auf, sich das Video anzusehen und positive Rückmeldungen dazu zu hinterlassen. Zum Stand am Mittwochnachmittag wurde „Dr. Kasperls Coronatest-Anleitung“ mehr als 700.000 Mal aufgerufen und sammelte knapp 23.000 „Gefällt mir“- und knapp 5000 „Gefällt mir nicht“-Reaktionen.
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала