Registrierung erfolgreich abgeschlossen!
Klicken Sie bitte den Link aus der E-Mail, die an geschickt wurde

Italien nimmt Produktion von russischem Corona-Vakzin Sputnik V „in ein paar Monaten“ auf

© SNA / Pawel Lwow / Zur BilddatenbankWeltweit erster zugelassener Corona-Impfstoff Sputnik V aus russischer Produktion (Archiv)
Weltweit erster zugelassener Corona-Impfstoff Sputnik V aus russischer Produktion (Archiv) - SNA, 1920, 13.04.2021
Abonnieren
Der schweizerisch-italienische Pharmakonzern Adienne wird die Produktion des russischen Corona-Vakzins Sputnik V in ein paar Monaten in seinem italienischen Werk aufnehmen. „Wir schaffen Arbeitsplätze in anderen Ländern und Produktionsmöglichkeiten für Unternehmen“, sagte der Chef des Russischen Direktinvestitionsfonds (RDIF) am Dienstag in Moskau.
Eines davon sei Adienne Pharma & Biotech (mit Hauptsitz im schweizerischen Lugano), fügte Kirill Dmitrijew hinzu. Sein Fonds hatte die Entwicklung und Produktion des Vakzins mitfinanziert und ist für dessen Vermarktung zuständig.

Russland bietet Sputnik-V-Technologie an

Dmitrijews Angaben zufolge bekundet der Fonds die Bereitschaft, die Sputnik-Technologie mit anderen Ländern zu teilen und mit ihnen „im Geiste der Partnerschaft“ zu kooperieren.
Der RDIF und Adienne Pharma & Biotech hatten im vergangenen März die Herstellung des russischen Präparats in Italien vereinbart und ein entsprechendes Abkommen unterzeichnet. Plänen zufolge dürfte die Fertigung im Juli dieses Jahres anlaufen. Sputnik V wird im Adienne-Werk in der Provinz Monza und Brianza produziert.
Sputnik V - SNA, 1920, 11.04.2021
TUI-Chef plädiert für Einsatz von „Sputnik V” in Europa

Sputnik V

Der vom Moskauer Gamaleja-Institut für Epidemiologie und Mikrobiologie entwickelte Impfstoff Sputnik V ist bereits in 60 Ländern mit einer Bevölkerungszahl von rund drei Milliarden (Stand: 13. April 2021) registriert worden. Seit dem 4. März wird er von der Europäischen Arzneimittel-Agentur (EMA) geprüft, bevor das Präparat in der EU zugelassen wird.
Sputnik V kommt ohne EU-Genehmigung bereits im EU-Land Ungarn zum Einsatz.
Sind Sie in den sozialen Netzwerken aktiv? Wir auch! Werden Sie SNA-Follower auf Telegram, Twitter oder Facebook! Für visuelle Inhalte abonnieren Sie SNA bei Instagram und YouTube!
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала