Registrierung erfolgreich abgeschlossen!
Klicken Sie bitte den Link aus der E-Mail, die an geschickt wurde

Impfstoffe können in zwei Monaten an Mutanten angepasst werden

Impfung in Berlin - SNA, 1920, 13.04.2021
Abonnieren
Um Impfstoffe an mutierte Virustypen anzupassen, ist nur eine Entwicklungszeit von sechs bis acht Wochen nötig. Das sagt die Präsidentin des Österreichischen Verbands der Impfstoffhersteller, Renée Gallo-Daniel.
Corona-Impfstoffe können nach Angaben der Expertin recht schnell an mutierte Virustypen angepasst werden. „Für die Entwicklung müssen wir zirka sechs bis acht Wochen rechnen“, erklärte die Präsidentin des Österreichischen Verbands der Impfstoffhersteller (ÖVIH), Renée Gallo-Daniel, der Deutschen Presse-Agentur (DPA). Zunächst prüften die Hersteller aber, ob die vorliegenden Impfstoffe gegen die Mutanten wirksam oder zumindest teilweise wirksam sind.
Muss ein Impfstoff adaptiert werden, handle es sich um einen neuen Impfstoff, der wieder zugelassen werden müsse, erläuterte Gallo-Daniel laut DPA. „Nach der Zulassung muss dann die Produktion umgerüstet werden.“ Hier stelle sich die Frage, ob die gesamte Produktion auf die neuen, angepassten Impfstoffe umgestellt werden muss oder nur ein Teil. Zu klären sei auch, ob beide Impfstoffe gespritzt werden müssen oder man komplett auf den neuen „umswitcht“. Die Umstellung der Produktion dauere ebenfalls mehrere Wochen.
Coronavirus (Symbolbild) - SNA, 1920, 13.04.2021
Forscher: Impfstoff-immune Corona-Mutanten in Deutschland denkbar
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала