Polizei löst Corona-Feier in Belgien auf: 21-Jähriger stirbt bei Flucht

Polizeieinsatz (Symbolbild) - SNA, 1920, 11.04.2021
Acht Menschen haben eine illegale Lockdown-Party in einem Antwerpener Hotel gefeiert. Als die Polizei anrückte, um die strengen Corona-Regeln durchzusetzen, gerieten die Teilnehmer in Panik. Eine Person habe versucht, vor der Kontrolle zu fliehen, und sei dabei ums Leben gekommen, teilte die örtliche Staatsanwaltschaft am Sonntag mit.
Die Beamten wurden wegen Lärmbelästigung gerufen. Als sie eintrafen, kletterte ein 21 Jahre alter Mann aus dem Fenster und stürzte vom vierten Stock ab. Versuche der Polizisten, den jungen Mann wiederzubeleben, sollen erfolglos geblieben sein.
Die Behörde hat die Ermittlungen zu dem „tragischen Unfall“ eingeleitet.
Der Bürgermeister von Antwerpen, Bart De Wever, reagierte erschüttert auf den Unfall: „Der Tod von jemandem, der so jung ist, lässt uns ernsthaft über die Auswirkungen langer Lockdown-Zeiten auf das mentale Wohlbefinden insbesondere bei jungen Menschen nachdenken“, so die Nachrichtenagentur Belga.
Einsatz der deutschen Polizei (Symbolbild) - SNA, 1920, 06.04.2021
Gäste aus vielen Orten Deutschlands: Illegale Corona-Party in Ferienhaus im Sauerland

Einschränkungsmaßnahmen in Belgien

In Belgien gelten strenge Kontaktbeschränkungen, um einen Anstieg des Covid-19-Infektionsgeschehens zu verhindern. Die Schüler wurden bis einschließlich 25. April in den Distanzunterricht versetzt. Touristische Reisen außerhalb des Landes, auch in die benachbarten EU-Länder, sind verboten. Party-Teilnehmern und Organisatoren drohen Strafen zwischen 750 und 4000 Euro.
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала