Registrierung erfolgreich abgeschlossen!
Klicken Sie bitte den Link aus der E-Mail, die an geschickt wurde

Mehr als zwei Milliarden Euro: China verhängt Rekordstrafe gegen Alibaba

© SNA / Ilya PitalyowLogo von Alibaba Group
Logo von Alibaba Group - SNA, 1920, 10.04.2021
Abonnieren
Chinas oberste Marktaufsichtsbehörde hat das Unternehmen Alibaba mit einer Geldstrafe von 18 Milliarden Yuan (umgerechnet 2,3 Milliarden Euro) wegen Verstößen gegen das Kartellrecht belegt, wie das Staatsfernsehen am Samstag mitteilte.
„Gemäß den Artikeln 47 und 48 des ‚Gesetzes zur Monopolbekämpfung‘ und unter Berücksichtigung der Art, Dauer und des Ausmaßes der illegalen Aktivitäten der Alibaba Group hat Chinas staatliche Hauptverwaltung für Marktkontrolle und -regulierung am 10. April 2021 eine administrative Strafe verhängt und die Entscheidung getroffen, die Geldbuße auf vier Prozent des Umsatzes des Unternehmens im Jahr 2019 in Höhe von 455,712 Milliarden Yuan festzulegen, was insgesamt 18,228 Milliarden Yuan ausmacht“, heißt es in einer Erklärung, die auf der Website der Marktaufsichtsbehörde veröffentlicht wurde.
Nach Angaben der Behörden hat der Konzern Alibaba seit 2015 seine marktbeherrschende Position ausgenutzt und Unternehmen, die auf seiner Plattform handeln, gezwungen, sich dem sogenannten „entweder-oder-Angebot“ unterzuordnen. Das heißt, dass ihnen untersagt war, Geschäfte zu öffnen oder an Werbeaktionen auf anderen konkurrierenden Plattformen teilzunehmen.
Alibaba-Gründer Jack Ma - SNA, 1920, 03.01.2021
Nach Kritik an Chinas Wirtschaft: Alibaba-Gründer von Bildfläche verschwunden
Neben der Strafe verlangte die Behörde vom Unternehmen, die interne Kontrolle und die Kontrolle über die Einhaltung regulativer Anforderungen zu verstärken. Alibaba sei zudem verpflichtet worden, einen fairen Wettbewerb einzuhalten und drei Jahre lang den Behörden Rechenschaft abzulegen.
Alibaba teilte mit, die Strafe anzunehmen und die Zusammenarbeit mit den Behörden verstärken zu wollen. Der Konzern werde sein System zur Erfüllung der Regeln stärken und „seine soziale Verantwortung besser erfüllen“.
Ende 2020 hatte die staatliche Hauptverwaltung für Marktkontrolle und -regulierung Chinas Ermittlungen gegen Alibaba eingeleitet. Das Unternehmen erklärte sich bereit, mit den Behörden zu kooperieren, und versprach, während des Ermittlungsverfahrens seinen Betrieb normal weiterzuführen.
Im Jahr 2015 hatte das Unternehmen Qualcomm einen Strafbetrag von 975 Millionen US-Dollar an die chinesischen Behörden zahlen müssen. Dem Unternehmen war unlauterer Wettbewerb angelastet worden.
Die Alibaba Group ist das größte Internet-Unternehmen Chinas, das seit 1999 im Bereich Online-Handel agiert. Die Gruppe besitzt auch mehrere Tochtergesellschaften und Webplätze wie Alibaba Pictures, AliExpress, Taobao und Tmall.
Sind Sie in den sozialen Netzwerken aktiv? Wir auch! Werden Sie SNA-Follower auf Telegram, Twitter oder Facebook! Für visuelle Inhalte abonnieren Sie SNA bei Instagram und YouTube!
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала