Registrierung erfolgreich abgeschlossen!
Klicken Sie bitte den Link aus der E-Mail, die an geschickt wurde

Vierbeiner unter dem Dach? Hier sind fünf Tipps für ein sauberes Zuhause

© CC0 / PixabayHaustiere (Symbolbild)
Haustiere (Symbolbild) - SNA, 1920, 10.04.2021
Abonnieren
In den deutschen Haushalten lebten im Jahr 2020 rund 34,9 Millionen Haustiere. In der Regel bereiten Vierbeiner den Besitzern aber nicht nur Freude, sondern auch Kopfschmerzen. Denn zu Hause sind oft unangenehme Gerüche und überall Haare garantiert. SNA hat einfache Tipps für Sie, wie trotzdem ein sauberes Zuhause gelingen kann.
Im Vergleich zum Jahr 2016 wuchs die Haustierzahl unter deutschen Dächern um rund 3,3 Millionen Tiere an, verrieten Statistiken Ende März. Nach der reinen Anzahl stellen Katzen mit rund 15,7 Millionen Tieren das beliebteste Haustier der Deutschen dar, hieß es. Im Vergleich mit den westeuropäischen Staaten werden damit die meisten Katzen in Deutschland gehalten. Etwas weniger sind in Deutschland Hunde beliebt (10,7 Millionen), gefolgt von Kleintieren (fünf Millionen).
„Vor allem unter den Katzen- und Hundehaltern gab es in den vergangenen Jahren einen massiven Zulauf. Die Entwicklungen anderer Haustiergruppen wie Kleintiere (z.B. Meerschweinchen, Hamster, Kaninchen), Ziervögel, Fische in Aquarien und Gartenteichen sowie Tiere in Terrarien blieben auf einem relativ konstanten Niveau“, schlussfolgert das Portal Statista.

Den Tatort finden und bearbeiten

Viele Katzen hinterlassen ihre Überraschungen gerne unter Sofas und in den Ecken. Ist der „Tatort“ gefunden, ist sofort ein spezielles Mittel zur Entfernung von solchen Flecken einzusetzen. Sollte keines in der Nähe sein, können Sie gewöhnlichen Essig verwenden, empfehlen Reinigungsspezialisten. Der Essig muss mit etwas warmem Wasser in einem Verhältnis von 1/1 gemischt werden. Damit muss der verschmutze Bereich (beispielsweise der Teppich) leicht angefeuchtet, nach ca. 30 Minuten mit kaltem Wasser abgewischt und dann abgetrocknet werden. Da Katzen einen besseren Geruchssinn als Menschen haben, wird das Tier die Spuren von Essig noch lange riechen können – Sie aber nicht.
Waschmaschine (Symbolbild) - SNA, 1920, 01.04.2021
Das sind die acht größten Fehler beim Wäschewaschen

Trocken behandeln

Nicht immer darf man Teppiche nass machen. Viele Hausfrauen befürchten zu Recht, dass sich ihr Lieblingsteppich an der behandelten Stelle zu verdunkeln beginnt. In solchen Fällen wird Backpulver zur Rettung empfohlen. „Reiben Sie eine viertel Tasse Backpulver in den Teppich ein und lassen Sie das Mittel 15 Minuten einwirken. Wenn das Backpulver den Geruch absorbiert hat, saugen Sie den Bereich mit dem Staubsauger gründlich ab“, lautet der andere Tipp der Reinigungsexperten.

Käfig richtig sauber halten

Die Behausungen und der Essensbereich der Vierbeiner soll regelmäßig von Schmutz befreit werden, empfehlen die Kärcher-Profis. Vogelkäfige sollen mit einer Bürste und heißem Wasser, ganz ohne Desinfektionsmittel oder chemische Reiniger, geputzt werden. Fressnäpfe sollten nach der Benutzung kurz abgespült oder in die Spülmaschine gepackt werden. Darüber hinaus sollte man Zeitungspapier um den Futtertrog legen.

Schmutzschleuse

Damit der Hund möglichst wenig Schmutz von draußen in die saubere Wohnung trägt, ist eine Schmutzschleuse für den Vierbeiner praktisch, verraten die Experten. Bei nassen Füßen seien Fußmatten im Eingangsbereich ein Muss. Bei matschigen Pfoten sei ein Handtuch an der Haustür bereitzuhalten. Für stark verschmutzte Pfoten sollte sogar ein Fußbad vorbereitet werden: Pfoten nacheinander hinein stellen oder mit einem Waschlappen säubern, hieß es.
Hunderasse französische Bulldogge  - SNA, 1920, 16.03.2021
Ungewöhnliche Forderung: CO2-Steuer auf Hunde fürs Klima

Haare, Haare überall

Haustiere wissen oft genau, was Dolce Vita bedeutet. Sofas, Sessel und andere Polstermöbel sind beliebte Ruheplätze für Katzen und Hunde. Leider hinterlassen sie auf den Oberflächen aber überall ihre Haare. „Sie können Ihr Haustier natürlich kahl rasieren, aber es wird Ihnen das wohl nicht verzeihen“, scherzen die Experten der Reinigungsfirma „Helpstar“. Daher sei es besser, einen gewöhnlichen Gummihandschuh zu verwenden, an dem dank Elektrostatik Hunde- und Katzenhaare perfekt haften bleiben. Das am Handschuh haftende Haar kann leicht mit Hilfe von Wasser beseitigt werden. Zu diesem Zweck kann man auch einen Luftballon oder eine Fusselrolle verwenden. Damit gar nicht überall so viele Haare landen, sollten die Vierbeiner regelmäßig gebadet und gebürstet werden.
Sind Sie in den sozialen Netzwerken aktiv? Wir auch! Werden Sie SNA-Follower auf Telegram, Twitter oder Facebook! Für visuelle Inhalte abonnieren Sie SNA bei Instagram und YouTube!
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала