Registrierung erfolgreich abgeschlossen!
Klicken Sie bitte den Link aus der E-Mail, die an geschickt wurde

USA schließen zwei Impfzentren nach Verabreichung von Johnson & Johnson

© REUTERS / Dado RuvicCorona-Impfstoff vom US-Hersteller Johnson & Johnson (Symbolbild)
Corona-Impfstoff vom US-Hersteller Johnson & Johnson (Symbolbild) - SNA, 1920, 09.04.2021
Abonnieren
In den Vereinigten Staaten sind zwei Massenimpfstellen – eine in North Carolina und eine in Colorado – vorübergehend geschlossen worden, da einige Personen nach der Verabreichung des Covid-19-Impfstoffes von Johnson & Johnson mit Nebenwirkungen zu kämpfen hatten. Darüber berichtet die Zeitung „The Wall Street Journal“ am Freitag.
Unklar sei, ob die Beschwerden unmittelbar mit dem Vakzin zusammenhängen. An der Impfstelle in North Carolina wurden bei 18 Personen Reaktionen registriert, bei 14 von ihnen waren sie allerdings nur gering ausgeprägt. Vier Personen wurden zur Untersuchung ins Krankenhaus gebracht. Im Impfzentrum in Colorado hatten elf Menschen Nebenwirkungen, zwei davon wurden ebenfalls präventiv in die Klinik eingeliefert.
Die Entscheidung zum Abbruch der Impfkampagne sei nach Konsultationen mit dem Hersteller „aus Vorsicht“ getroffen worden. Ein Vertreter von Johnson & Johnson sagte, der Hersteller prüfe alle Fälle genau und teile die Angaben den zuständigen Gesundheitsbehörden des Landes mit.
Die US-Gesundheitsbehörden genehmigten Ende Februar den One-Shot-Impfstoff von Johnson & Johnson und bezeichneten ihn als sicher und wirksam. Es ist eines von drei Vakzinen, die für die Verwendung in den USA zugelassen sind – neben dem Serum von Moderna und dem von Pfizer und Biontech.
Bundesgesundheitsminister Jens Spahn - SNA, 1920, 08.04.2021
Mögliche Lieferung von „Sputnik V“: Spahn kündigt bilaterale Gespräche mit Russland an
Eine frühzeitige Sicherheitsüberwachung von Covid-19-Impfstoffen hat nach Angaben der Stellen für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten seltene Berichte über schwere allergische Reaktionen nach der Impfung ergeben. Laut der US-Behörde für Lebens- und Arzneimittel(FDA) sollten jene, die auf die Inhaltsstoffe allergisch sind, auf die Vakzinierung mit dem entsprechenden Mittel verzichten.
Die Impfstoffe von Pfizer und Moderna enthalten unter anderem das genetische Material RNA und eine Substanz namens Polyethylenglykol, die mit seltenen allergischen Reaktionen in Verbindung gebracht wurde, schreibt „WSJ“. Das Vakzin von Johnson & Johnson weist unter anderem ein Adenovirus auf – also einen Erreger, der Erkältungen verursachen kann und unschädlich gemacht wurde, sowie Polysorbat.
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала