Registrierung erfolgreich abgeschlossen!
Klicken Sie bitte den Link aus der E-Mail, die an geschickt wurde

Illegale Partys und Krawalle bringen Schweizer Polizei ans Limit

© CC0 / 422737 / PixabayPolizeiauto in der Schweiz (Symbolbild)
Polizeiauto in der Schweiz (Symbolbild) - SNA, 1920, 09.04.2021
Abonnieren
Während sich in Zürich die Polizei immer wieder mit illegalen Versammlungen befassen muss, trifft es nun auch den Kanton St. Gallen. An mehreren Orten musste die Polizei eingreifen und die Partys auflösen. Der Präsident der kantonalen Justiz- und Polizeidirektorenkonferenz sieht mit Sorgen ins Wochenende.
Bereits vor einer Woche sei es im Kanton St. Gallen an mehreren Orten zu Ausschreitungen gekommen. Über Karfreitag musste die Polizei mehrere illegale Versammlungen auflösen. Darüber sei auch der Präsident der kantonalen Justiz- und Polizeidirektorenkonferenz, Fredy Fässler, immer noch verwundert. Zum Schweizer Radio und Fernsehen (SRF) sagte er: „Wir kennen das in der Stadt St. Gallen eigentlich nicht. Derartige Bilder kennen wir aus Bern und Zürich. Wir waren natürlich schon überrascht.“
Auch diesen Freitagabend sollte wieder zu einer großen illegalen Party in St. Gallen aufgerufen werden. Die Stadtpolizei wolle ausrücken und, wenn nötig, rigoros durchgreifen, um eine solche Versammlung zu verhindern. Sie müssten nicht nur die Partygäste, sondern auch neugierige „Zuschauer“ vom Geschehen wegweisen.

Mehrere Brennpunkte

Auch in Zürich und Winterthur kam es neulich zu größerer Randale im Stadtinneren. Zu einer Demonstration von Corona-Skeptikern sollte es ebenfalls am Samstagabend kommen: Nun haben die Veranstalter die Demo abgesagt. Fässler sieht diese Entwicklung mit Sorgen:

„Unsere Polizeikorps sind nicht darauf ausgerichtet, an jedem Wochenende an verschiedenen Orten Großveranstaltungen zu kontrollieren.“

Trotz eines Veranstaltungsverbots in der Schweiz sei die Polizei am Wochenende überlastet. Der Generalsekretär des Polizeibeamtenverbands, Max Hoffmann, erklärt die Gründe dafür:

„Es geht vielmehr um Kontaktaufnahme, Deeskalation, Dialog. Beispielsweise schauen Fußpatrouillen, dass die Masken getragen werden. Es ist sehr zeitaufwendig.“

Auch mehrere Krawalle am gleichen Tag führen dazu, dass die Polizei schnell an ihr Limit komme. Wo sich genau diese Krawalle ereignen, ist ebenfalls schwer zu bestimmen – was die Situation zusätzlich erschwert.
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала