Registrierung erfolgreich abgeschlossen!
Klicken Sie bitte den Link aus der E-Mail, die an geschickt wurde

„Tiefgreifende Umwälzung“: Macron will Elite-Kaderschmiede ENA abschaffen

© SNA / Sergej Melkonow / Zur BilddatenbankFrankreichs Staatspräsident Emmanuel Macron (Archiv)
Frankreichs Staatspräsident Emmanuel Macron (Archiv) - SNA, 1920, 08.04.2021
Abonnieren
Der französische Präsident Emmanuel Macron hat am Donnerstag in Paris angekündigt, die umstrittene Kaderschmiede ENA abschaffen und durch eine große Ausbildungsstätte ersetzen zu wollen.
Geplant sei ein „Institut du Service Public“ (ISP) als große Ausbildungsstätte für den gehobenen Verwaltungsdienst, sagte Macron. Der 43-Jährige sprach von einer „tiefgreifenden Umwälzung“.
Mit dieser Ankündigung werden die Pläne für die prestigeträchtige École Nationale d'Administration (ENA) nun konkret. Sie war in den vergangenen Jahren immer wieder in die Kritik geraten - für Gegner gilt sie als Ausbildungsstätte für einen kleinen Zirkel abgehobener Elite-Technokraten.
Polizeiauto in Frankreich (Symbolbild) - SNA, 1920, 04.04.2021
Vier Verletzte nach Attacke auf kurdischen Verein in Frankreich
Macron, der selbst Absolvent der ENA ist, hatte bereits vor rund zwei Jahren nach den Dauerprotesten der „Gelbwesten“ angekündigt, dass die ENA abgeschafft werden solle.
Die Elite-Verwaltungshochschule ENA wurde 1945 direkt nach dem Zweiten Weltkrieg unter der provisorischen Regierung von General Charles de Gaulle ins Leben gerufen. Das Ziel war damals, die Rekrutierung von Spitzenfunktionären für den Staat zu demokratisieren. Ein guter Abschluss bei der ENA öffnet in Frankreich weiterhin die Türen für die Topetagen in Verwaltung, Diplomatie, Politik und Privatwirtschaft.
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала