Registrierung erfolgreich abgeschlossen!
Klicken Sie bitte den Link aus der E-Mail, die an geschickt wurde

Ankündigung Söders: Bayern unterzeichnet Vorvertrag für Lieferung von Corona-Impfstoff „Sputnik V“

© SNA / Wladimir TrefilowCorona-Impfstoff Sputnik V (Symbolbild)
Corona-Impfstoff Sputnik V (Symbolbild) - SNA, 1920, 07.04.2021
Abonnieren
Bayern wird nach den Aussagen von Ministerpräsident Markus Söder noch am Mittwoch einen Vorvertrag mit einer Firma in Illertissen für den Bezug des russischen Corona-Impfstoffs „Sputnik V“ abschließen.
„(...) Der bayerische Gesundheitsminister kam auf mich die letzten Tage zu und hat einen Vorvertrag, den er heute unterzeichnen wird, mit einer Firma in Illertissen gemacht (...)“, so Söder. Dort gehe es um die Lieferung von „Sputnik V“.
„Sollte Sputnik zugelassen werden in Europa, dann wird der Freistaat Bayern (…) über diese Firma (…) zusätzliche Impfdosen- ich glaube, es sind 2,5 Millionen Impfdosen - wohl im Juli dann erhalten, (…) um die Impf-Zusatzkapazitäten für Bayern zu erhöhen“, sagte der CSU-Politiker in München.
Corona-Impfung in Russland - SNA, 1920, 07.04.2021
Zum Impfen nach Russland? – Sputnik-Tourismus „kein Aprilscherz“
Gesundheitsminister Klaus Holetschek sagte dazu, dass es bereits eine gemeinsame Absichtserklärung mit dem russischen Fonds für Direktinvestitionen (RDIF) gebe. Demnach soll der Impfstoff im Verlauf des Jahres in Illertissen produziert werden.
Voraussetzung sei aber eine offizielle Zulassung des Impfstoffes in Deutschland, sagte Holetschek:
„Wir sind da auf einem guten Weg und (…) können dort die Vertragsverhandlungen weiter vorantreiben!“
Er verwies unter anderem auf die hohe Effizienz des russischen Vakzins und sagte dazu:
„Ich wünsche mir, dass wir diesen Impfstoff möglichst schnell zur Verfügung haben.“
In einem früheren Interview mit der „Passauer Neuen Presse“ hatte Söder dazu aufgerufen, dringend die Zulassungsverfahren für neue, weitere Impfstoffe zu beschleunigen und sie auch einzukaufen. „Es sollte zum Beispiel so schnell wie möglich über die Zulassung von ‚Sputnik V‘ entschieden werden“, zitierte das Blatt den CSU-Chef.
Bundeskanzlerin Angela Merkel sprach sich mehrmals für den Einsatz des russischen Impfstoffs „Sputnik V“ aus, wenn dieser eine Zulassung für Deutschland erhalte.
Impfdosen von Sputnik V - SNA, 1920, 05.04.2021
Experte: Sputnik V effektiver gegen südafrikanische Covid-Mutation als Pfizer-Vakzin
Der vom russischen Gamaleja-Institut entwickelte Corona-Impfstoff „Sputnik V“ wurde bereits im August als weltweit erster registriert. Nach Informationen der renommierten Fachzeitschrift „The Lancet“ zeigte das Präparat in der dritten Testphase eine Wirksamkeit von 91,6 Prozent. Laut Alexander Ginsburg, Leiter des Gamaleja-Instituts, bietet der Impfstoff einen hundertprozentigen Schutz vor einem schweren und mittelschweren Krankheitsverlauf.
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала