Registrierung erfolgreich abgeschlossen!
Klicken Sie bitte den Link aus der E-Mail, die an geschickt wurde

Zwei weitere Todesfälle durch Astrazeneca-Impfung in Frankreich

© REUTERS / MARCELO DEL POZOAstrazeneca-Impfstoff
Astrazeneca-Impfstoff - SNA, 1920, 03.04.2021
Abonnieren
In Frankreich sind zwei weitere Menschen an den Folgen einer Thrombose gestorben, die sich nach der Impfung mit dem Vakzin von Astrazeneca entwickelt hatte, berichtet die Nationale Agentur für Sicherheit von Arzneimitteln (ANSM).
Demnach sind vom 19. bis 25. März drei Fälle von Thrombose nach der Impfung mit dem Serum von Astrazeneca registriert worden. Zwei Fälle davon endeten tödlich. Es handele sich um „atypisch lokalisierte tiefe Venenthrombosen, die durch Thrombozytopenie (Verminderung der Zahl der Blutplättchen) oder Koagulationsstörungen verursacht worden sein könnten“.
Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier (Archivfoto) - SNA, 1920, 01.04.2021
Bundespräsident Steinmeier geimpft – mit Astrazeneca
Seit dem Beginn der Corona-Impfkampagne in Frankreich sind insgesamt zwölf Fälle von Thrombose registriert worden. Vier davon endeten letal.
In mehreren EU-Ländern ist die Immunisierung mit dem Serum von Astrazeneca wegen registrierter Thrombosestörungen vorerst ausgesetzt worden. Die Europäische Arzneimittel-Agentur (EMA) untersucht derzeit die genannten Fälle, hält AstraZeneca-Impfungen jedoch für möglich.
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала