Registrierung erfolgreich abgeschlossen!
Klicken Sie bitte den Link aus der E-Mail, die an geschickt wurde
Covid-19 (Symbolbild) - SNA

Live-Ticker: Alle Entwicklungen zum Coronavirus im April

Abonnieren
Verfolgen Sie die wichtigsten Nachrichten zum Thema Covid-19 im SNA-Live-Ticker.
Inhaltsverzeichnis
13:35 07.04.2021
Neueste obenÄlteste oben
20:40 30.04.2021
Höchstzahl an Todesfällen in der Türkei
In der Türkei sind binnen 24 Stunden 394 Menschen an oder mit dem Corona-Virus gestorben, so viele wie noch nie seit Ausbruch der Pandemie.
Das geht aus Daten des Gesundheitsministeriums hervor. Im gleichen Zeitraum wurden landesweit 31.891 Neuinfektionen festgestellt. Die Türkei will die Zahlen mit einem Lockdown senken, der am Donnerstag begann und bis zum 17. Mai verhängt wurde.
18:23 30.04.2021
Dosen mit dem russischen Corona-Impfstoff Sputnik V - SNA, 1920, 30.04.2021
Türkei genehmigt Einsatz von „Sputnik V“
15:17 30.04.2021
Schweden erreicht wegen J&J-Mittel Impfziel wohl drei Wochen später
Nach dem Verzicht auf den Impfstoff von Johnson & Johnson (J&J) wird Schweden sein Impfziel wohl erst drei Wochen später erreichen als bislang geplant. Nun solle allen Erwachsenen bis zum 05. September und nicht dem 15. August ein Impfangebot gemacht werden, sagt Gesundheitsministerin Lena Hallengren. Schweden hat der EU mitgeteilt, man benötige den J&J-Impfstoff nicht. Die Gesundheitsbehörden des Landes lehnen ihrerseits eine Zulassung für unter 65-Jährige ab nach Berichten über seltene aber schwere Nebenwirkungen.
15:17 30.04.2021
Zahl der Corona-Intensivpatienten in Deutschland sinkt auf 5002
Die Zahl der in deutschen Krankenhäusern registrierten Corona-Intensivpatienten ist erneut leicht gesunken. Das Divi-Register meldet 5002 Intensivpatienten.
15:07 30.04.2021
Auch Geimpfte müssen Maske weiter tragen - Spahn
Bundesgesundheitsminister Jens Spahn hält es für erforderlich, dass auch Geimpfte weiterhin die Mund-Nasen-Schutzmaske tragen. Wer geimpft sei, erkranke zwar nicht, könne das Virus aber durchaus in sich tragen und weitergeben, sagt Spahn in Hamburg. Dies gelte aber allenfalls für eine Übergangsphase.
„Diese Maske ist unheimlich nervig“, räumt der CDU-Politiker ein.
Aber für ein paar weitere Wochen und Monate halte er dies für zumutbar, um die dritte Welle zu brechen.
13:57 30.04.2021
Italien knackt Halbe-Million-Marke bei täglichen Corona-Impfungen
Italien hat das angestrebte Ziel von einer halben Million Corona-Impfungen am Tag erreicht. Mehr als 500.000 Vakzin-Dosen seien am Donnerstag gespritzt worden, teilte Gesundheitsminister Roberto Speranza am Freitag auf Facebook mit. Die Regierung des früheren Chefs der Europäischen Zentralbank, Mario Draghi, hatte sich im März das Ziel gesetzt, bis Ende April die Halbe-Million-Marke täglicher Schutzimpfungen zu erreichen.
12:02 30.04.2021
Frankreich registriert erste Fälle der indischen Coronavirus-Mutante
Frankreich hat erste Fälle der neuen Coronavirus-Variante B.1.617 registriert, die derzeit in Indien besonders präsent ist. Wie das französische Gesundheitsministerium in einer Erklärung mitteilte, handle es sich um drei mit der Variante infizierte Personen, die zuvor nach Indien gereist waren.
12:02 30.04.2021
Stiko-Chef: Impfungen von Kindern ab zwölf im September gut möglich
Der Vorsitzende der Ständigen Impfkommission (Stiko), Thomas Mertens, schätzt die Aussichten einer Corona-Impfung mit dem Biontech-Vakzin für größere Kinder und Jugendliche ab September optimistisch ein.
„Für Kinder ab zwölf Jahren halte ich das für möglich”, sagt Mertens der „Rheinischen Post”.
Für jüngere Kinder könne das aber zu knapp sein, schränkte Mertens ein. Gesundheitsminister Jens Spahn hatte am Donnerstag gesagt, er rechne damit, dass spätestens in den Sommerferien Impfungen für über Zwölfjährige möglich sein werden. Das Mainzer Unternehmen Biontech will in der kommenden Woche eine EU-Zulassung für Kinder ab zwölf Jahren beantragen. Studienergebnisse für die Fünf- bis Zwölfjährigen werden im Juli, für die jüngeren Kinder im September erwartet.
12:01 30.04.2021
Heil stellt neue Wirtschaftshilfe für Firmen in Aussicht
Arbeitsminister Hubertus Heil hat neue Corona-Hilfen für Unternehmen in Aussicht gestellt. Wirtschaftsminister Peter Altmaier und Finanzminister Olaf Scholz würden mögliche weitere Hilfen im Mai besprechen, sagt der SPD-Politiker den Sendern RTL und ntv.
„Dazu gehören dann eben auch weitere Wirtschaftshilfen, wenn es notwendig ist, Ende Juni.” Ziel müsse es sein, Massenarbeitslosigkeit zu verhindern.
Auch eine Verlängerung der Corona-Sonderregelungen zur Kurzarbeit schloss Heil nicht aus. Man könne die am 30. Juni auslaufende Möglichkeit der Unternehmen bis Jahresende verlängern, sich die Sozialversicherungsbeiträge zu 100 Prozent erstatten zu lassen.
11:50 30.04.2021
Fast 27 Prozent der Bundesbürger gegen Corona erstgeimpft
In Deutschland haben 26,9 Prozent der Menschen mindestens eine Corona-Impfung bekommen. Das geht aus dem Impfquotenmonitoring des Robert Koch-Instituts (RKI) vom Freitag hervor (Stand: 30. April, 9.50 Uhr). Den vollen Impfschutz erhielten bislang 7,7 Prozent der Bevölkerung.
10:13 30.04.2021
Ungarn lockert Corona-Maßnahmen
Ungarn lockert seine Maßnahmen zur Bekämpfung der Corona-Pandemie. „Wir sind an einem neuen Etappenabschnitt angelangt“, sagte Ministerpräsident Viktor Orban am Freitag im staatlichen Radio. Von diesem Samstag an können Geimpfte und Genesene wieder Gaststätten, Fitnessstudios, Museen, Zoos, Kinos, Theater und Sportveranstaltungen aufsuchen. Auch Übernachtungen in Hotels sind für sie wieder möglich.
Orban begründete die Lockerungen mit Impf-Erfolgen. Am Freitag wurde erwartet, dass in dem EU-Land mit etwa zehn Millionen Einwohnern die Vier-Millionen-Marke an Erstimpfungen überschritten wird. Ungarn setzt neben westlichen Impfstoffen auch massiv Impfstoffe aus Russland und China ein, die in der EU nicht zugelassen sind.
07:37 30.04.2021
Weltweit bereits mehr als 150 Millionen Corona-Infektionen registriert
Seit Beginn der Coronavirus-Pandemie ist die Zahl der weltweit nachgewiesenen Infektionen auf mehr als 150 Millionen angestiegen. Das ging am Donnerstagabend (Ortszeit) aus Daten der US-Universität Johns Hopkins in Baltimore hervor. Erst vor gut drei Monaten, am 26. Januar, war die Schwelle von 100 Millionen bekannten Infektionen überschritten worden.
Die Zahl der bekannten Todesfälle im Zusammenhang mit dem Virus liegt der Universität zufolge inzwischen bei mehr als 3,1 Millionen, eine Million mehr als noch Ende Januar. Experten gehen sowohl bei den Infektionen als auch bei den Todesfällen allerdings weltweit von hohen Dunkelziffern aus.
07:19 30.04.2021
RKI registriert 24.329 Corona-Neuinfektionen und 306 neue Todesfälle in Deutschland
Die Gesundheitsämter in Deutschland haben dem Robert Koch-Institut (RKI) binnen eines Tages 24 329 Corona-Neuinfektionen gemeldet. Zudem wurden innerhalb von 24 Stunden 306 neue Todesfälle verzeichnet.
Die Zahl der binnen sieben Tagen gemeldeten Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner lag laut RKI am Freitagmorgen bundesweit bei 153,4 - das ist der niedrigste Wert seit Mitte April. Am Vortag hatte das RKI diese Sieben-Tage-Inzidenz mit 154,9 angegeben, vor eine Woche mit 164,0.
21:36 29.04.2021
Türkei verlängert Verbot von Kündigungen bis Ende Juni
In der Türkei wird das Verbot von Kündigungen bis Ende Juni verlängert. Das gibt Präsident Tayyip Erdogan bekannt. Damit bleibt eine Maßnahme in Kraft, die die Türkei im vergangenen Jahr eingeführt hatte, um negative Folgen der Coronavirus-Pandemie auf den Arbeitsmarkt abzufedern. Im Februar war die Arbeitslosenquote um 0,7 Prozentpunkte auf 13,4 Prozent gestiegen.
21:31 29.04.2021
Corona-Impfstoff Sputnik V (Symbolbild) - SNA, 1920, 29.04.2021
Impfstoffzulassung: „Sputnik V“-Entwickler wollen gegen brasilianische Behörde klagen
19:31 29.04.2021
7-Tage-Inzidenz bei 154,9 - niedrigster Wert seit Mitte April
Die vom Robert Koch-Institut gemeldete 7-Tage-Inzidenz ist so niedrig wie seit rund zwei Wochen nicht mehr. Der Wert, der die Zahl der binnen sieben Tagen gemeldeten Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner angibt, lag am Donnerstagmorgen bei 154,9. Niedriger lag die Inzidenz nach RKI-Angaben zuletzt am 14. April (153,2). Am Mittwoch hatte das RKI die 7-Tage-Inzidenz noch mit 160,6 angegeben, vor einer Woche hatte sie bei 161,1 gelegen.
Am Mittwoch hatten sich bereits einige Experten vorsichtig optimistisch mit Blick auf die Entwicklung der Infektionszahlen gezeigt.
16:00 29.04.2021
Moderna will 2021 bis zu einer Milliarde Corona-Impfdosen liefern
Der US-Pharmakonzern Moderna erhöht seine Produktion von Corona-Impfstoff deutlich und will allein in diesem Jahr bis zu eine Milliarde Dosen ausliefern. Im kommenden Jahr sollen es bis zu drei Milliarden Impfdosen sein, wie das Unternehmen am Donnerstag mitteilte. Moderna verwies zudem auf Studienergebnisse, wonach der Impfstoff länger im Kühlschrank bei 2 bis 8 Grad haltbar sei als bisher angenommen, nämlich drei Monate statt einem. Das würde die Handhabe des ansonsten bei minus 20 Grad gelagerten Vakzins erleichtern.
15:28 29.04.2021
Erstmals mehr als eine Million Impfungen an einem Tag - Spahn
Die Corona-Impfungen in Deutschland kommen weiter voran. Gestern habe es zum ersten Mal mehr als eine Million Impfungen an einem Tag gegeben, erklärte Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU).
Zugleich sei damit erstmals an einem Tag mehr als ein Prozent der deutschen Bevölkerung geimpft worden.
13:04 29.04.2021
WHO: Jetzt mehr Corona-Geimpfte als Infizierte in Europa
In Europa sind laut Weltgesundheitsorganisation WHO mittlerweile mehr Menschen vollständig gegen Corona geimpft worden als insgesamt mit dem Virus infiziert gewesen sind. Es sei 462 Tage her, dass die ersten Infektionen in der europäischen Region gemeldet worden seien, sagte der Regionaldirektor der WHO Europa, Hans Kluge, am Donnerstag. Seitdem sei das Virus bei 5,5 Prozent der gesamten europäischen Bevölkerung nachgewiesen worden, während sieben Prozent vollständig geimpft worden seien. Erstmals seit zwei Monaten sei die Zahl der Neuinfektionen vergangene Woche wieder bedeutend zurückgegangen. Die Infektionsraten blieben jedoch extrem hoch.
12:08 29.04.2021
RKI-Chef: „Pandemie ist leider noch nicht vorbei”
Der Präsident des Robert-Koch-Instituts (RKI), Lothar Wieler, betont: „Die Pandemie ist leider noch nicht vorbei.”
Innerhalb einer Woche seien die Fallzahlen weltweit um 24 Prozent gestiegen, sagt Wieler in Berlin. Die Pandemie werde erst dann unter Kontrolle sein, wenn dies in allen Teilen der Welt der Fall sei.
Er warnt davor, Corona-Infektionen bei Kindern zu unterschätzen. Auch wenn es bei infizierten Kindern meist weniger schwere Krankheitsverläufe gebe, zeigten Studien, dass auch hier sogenannte Long-Covid-Symptome auftreten könnten. Dazu gehörten Atem-, Konzentrations- und Erschöpfungsprobleme, sagt Wieler.
Newsticker
0
Neueste obenÄlteste oben
loader
Live
Заголовок открываемого материала
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала