Registrierung erfolgreich abgeschlossen!
Klicken Sie bitte den Link aus der E-Mail, die an geschickt wurde
Corona-Impfung - SNA

Live-Ticker: Alle Entwicklungen zum Coronavirus im April

Abonnieren
Verfolgen Sie die wichtigsten Nachrichten zum Thema Covid-19 im SNA-Live-Ticker.
Inhaltsverzeichnis
13:35 07.04.2021
Neueste obenÄlteste oben
08:06 11.04.2021
Südkorea nimmt Astrazeneca-Impfungen bei unter 60-Jährigen wieder auf
Südkorea impft ab Montag auch wieder jüngere Erwachsene mit dem Vakzin von Astrazeneca. Am Mittwoch hatte das Land wie andere Staaten die Verabreichung des Mittels bei unter 60-Jährigen vorläufig ausgesetzt. Hintergrund waren Berichte über seltene Thrombose-Fälle bei jüngeren Erwachsenen nach Impfungen in Europa. Nun sei beschlossen worden, den Astrazeneca-Impfstoff bei allen infragekommenden Personen, die mindestens 30 Jahre alt seien, wieder einzusetzen, teilen die südkoreanischen Behörden mit.
08:05 11.04.2021
17.855 Neuinfektionen in Deutschland, Inzidenz steigt auf 129,2
Das Robert-Koch-Institut (RKI) meldet am Sonntag 17.855 Neuinfektionen. Die Sieben-Tage-Inzidenz steigt auf 129,2(Vortag: 120,6).
104 Menschen sind in den vergangenen 24 Stunden in Verbindung mit Covid-19 gestorben. Damit erhöht sich die Zahl der gemeldeten Todesfälle auf 78.353. Insgesamt wurden bislang 2.998.268 Menschen in Deutschland positiv auf das Coronavirusgetestet
07:58 11.04.2021
Bundeswehr-Soldaten in den USA werden zügig geimpft
Die in den USA stationierten Bundeswehr-Soldaten stehen kurz vor dem vollen Corona-Impfschutz.
Bis Ende April „werden fast alle Soldaten, Zivilangestellten und Lehrgangsteilnehmer der Bundeswehr in den USA die volle Impfung erhalten haben”, sagte der Kommandeur des Bundeswehr-Kommandos USA/Kanada, Oberst Helmut Frietzsche, der „Welt am Sonntag”.
„Die amerikanischen Streitkräfte behandeln unsere Soldaten damit genauso wie ihre eigenen Soldaten. Für diese enorme Großzügigkeit sind wir unseren amerikanischen Freunden sehr, sehr dankbar”, sagte Frietzsche.
Schon jetzt haben die meisten deutschen Soldaten und ihre Familienangehörigen in den USA dem Bundeswehr-Kommandeur zufolge beide Impfdosen bekommen. „In gut zwei Wochen werden es nahezu 100 Prozent sein.” Es handele sich um 1200 bis 1500 Menschen.
07:48 11.04.2021
Heil plant Corona-Testpflicht für Betriebe in ganz Deutschland
Bundesarbeitsminister Hubertus Heil (SPD) will schon an diesem Dienstag eine Corona-Testpflicht für Unternehmen in ganz Deutschland im Kabinett durchsetzen – obwohl die Union eine solche Pflicht bisher ablehnt.
„Alle müssen jetzt ihren Beitrag im Kampf gegen Corona leisten, auch die Arbeitswelt. Um die zu schützen, die nicht von zu Hause arbeiten können, brauchen wir flächendeckend Tests in den Betrieben”, sagte Heil der „Bild am Sonntag”.
„Ich will, dass wir das am Dienstag in der Bundesregierung beschließen.”
07:46 11.04.2021
Über 15 Prozent der Deutschen haben Erstimpfung erhalten
In Deutschland haben mehr als 15 Prozent der Menschen eine Erstimpfung erhalten. Das geht aus Daten hervor, die das Robert Koch-Institut am Samstag veröffentlichte.
Demnach waren 15,2 Prozent in Deutschland mindestens einmal geimpft, das sind 12,7 Millionen Menschen (Datenstand 10.4., 8.00 Uhr). 5,9 Prozent (4,9 Millionen Menschen) hatten schon eine Zweitimpfung erhalten. Mehreren Studien zufolge gibt bereits die erste Impfung einen gewissen Schutz.
07:36 11.04.2021
Landkreise gegen Bundesnotbremse
Die deutschen Landkreise verurteilen die Pläne zur Vereinheitlichung der Corona-Schutzmaßnahmen scharf.
„Der vorliegende Entwurf ist ein in Gesetz gegossenes Misstrauensvotum gegenüber Ländern und Kommunen”, sagte Landkreistagspräsident Reinhard Sager den Zeitungen der Funke Mediengruppe laut Vorabbericht (Sonntagausgabe).
„Damit verlässt der Bund den Modus gemeinsamer Krisenbekämpfung und will direkt vor Ort wirkende Maßnahmen anordnen.”
Ob mit diesen Maßnahmen die dritte Welle gebrochen werden könne, sei zu bezweifeln, „da in einer sich örtlich sehr unterschiedlich darstellenden Pandemie pauschales Agieren nicht treffsicher genug ist.”
07:29 11.04.2021
Laschet für Aufhebung der Impfreihenfolge bis zum Sommer
Angesichts steigender Impfstofflieferungen hat sich Nordrhein-Westfalens Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) für ein Ende der Corona-Impfreihenfolge bis zum Sommer ausgesprochen.
„Wenn zum Ende des Frühjahrs die großen Impfstoffmengen kommen, sollten die Impfprioritäten fallen und die Impfungen für alle Menschen geöffnet werden. Das wäre ein wichtiger Baustein für die Brücke zu einem Sommer mit viel mehr Freiheit”, sagte Laschet der „Bild am Sonntag”.
Das bisherige strenge Einhalten der Reihenfolge begrüßte er jedoch. Mit der strikten Priorisierung am Anfang habe man eine Schutzmauer für die Alten und Pflegebedürftigen errichtet. „So haben wir unzählige Leben gerettet.”
19:57 10.04.2021
Österreichs Bundeskanzler Sebastian Kurz - SNA, 1920, 10.04.2021
Österreich
Verhandlungen über „Sputnik V“: Kanzler Kurz hält Erwerb von einer Million Impfdosen für möglich
19:20 10.04.2021
Vertreter der „Zero-Covid“-Initiative - SNA, 1920, 10.04.2021
Demos für „Zero-Covid“-Strategie finden in mehreren deutschen Städten statt
15:28 10.04.2021
Bund schlägt Ausgangsbeschränkungen von 21.00 bis 5.00 Uhr vor
Die Bundesregierung hat einen Entwurf für das geplante Gesetz mit bundeseinheitlichen Maßnahmen gegen die dritte Coronawelle vorgelegt. Vorgeschlagen werden demnach unter anderem Ausgangsbeschränkungen von 21 Uhr abends bis 5 Uhr morgens.
Das geht aus einer Formulierungshilfe mit Stand vom Samstag, 12.50 Uhr, hervor, die der Deutschen Presse-Agentur vorliegt und die an die Bundestagsfraktionen und Länder geschickt wurde. Das Gesundheitsministerium bat die Fraktionen nach dpa-Informationen um Anregungen zu dem Entwurf bis Sonntagmittag.
13:33 10.04.2021
Charité Berlin (Archivbild) - SNA, 1920, 10.04.2021
Dritte Pandemie-Welle: Berliner Charité warnt vor „kritischer Situation“
13:32 10.04.2021
Bundesschülerkonferenz fordert bundesweite Testpflicht an Schulen
Die Bundesschülerkonferenz fordert eine bundesweite Testpflicht für Schüler in der Corona-Pandemie. „Angesichts der gestiegenen Infektionsgefahr durch die Virusmutation reichen freiwillige Testangebote nicht aus”, zitiert das RedaktionsNetzwerk Deutschland den Generalsekretär der Bundesschülerkonferenz, Dario Schramm. Jeder Schüler müsse mindestens drei Mal die Woche kostenlos in der Schule auf Corona getestet werden. Ziel müsse sein, dass möglichst bald an jedem Tag getestet werde. „Schülerinnen und Schüler, die den Corona-Test verweigern, können nicht zum Unterricht in der Schule kommen, sondern müssen in den Distanzunterricht gehen.” Diese Forderung falle den Schülervertretern nicht leicht. „Aber es geht darum, dass wir das Recht auf Bildung und Gesundheitsschutz möglichst gut zusammenbringen.”
13:19 10.04.2021
Riesengroßer Unterschied bei Impftempo in Ländern – Bloomberg
Das Impftempo in den weltweit wohlhabendsten Staaten übersteigt nach Angaben der Nachrichtenagentur Bloomberg das der ärmsten Länder um das 25-Fache.
08:07 10.04.2021
Scholz pocht auf Testangebot-Pflicht in Unternehmen
Vizekanzler Olaf Scholz bekräftigt seine Forderung nach einer Testpflicht in den Betrieben. „Nur sechs von zehn Beschäftigten erhalten bislang ein Angebot ihres Arbeitgebers, sich regelmäßig testen zu lassen”, sagt der SPD-Kanzlerkandidat der „Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung” laut Vorabbericht. „Das ist deutlich zu wenig, unsere Vereinbarung zielte auf eine Testquote von 90 Prozent.” Deshalb sei die Zeit der Appelle vorüber. „Wir müssen die Unternehmen verbindlich dazu verpflichten, ihren Beschäftigten ein Testangebot zu machen. Das sollte Bestandteil unserer Corona-Beschlüsse in der kommenden Woche sein.” Mehr Homeoffice, der Einsatz von medizinischen Masken und umfangreiches Testen, darauf seien viele Unternehmen in der Pandemie auch von selbst gekommen, erstaunlicherweise aber nicht alle, so der Finanzminister. „Das könnte man auch als nationale Pflicht begreifen. Es gibt Dinge, die man einfach tut, weil es sich gehört”, zitiert die Agentur Reuters Scholz. Man könne eine Pandemie nicht bekämpfen, wenn jeder als Erstes nach einer Entschädigung frage.
08:02 10.04.2021
Gendarmenmarkt in Berlin während des Corona-Lockdowns (Archivbild) - SNA, 1920, 10.04.2021
Einheitliche Regeln gegen die dritte Corona-Welle – Experten besorgt
08:02 10.04.2021
RKI meldet 24.097 neue Corona-Infektionen und 246 weitere Todesfälle in Deutschland
Corona-Test (Symbolbild) - SNA, 1920, 10.04.2021
RKI meldet 24.097 neue Corona-Infektionen und 246 weitere Todesfälle in Deutschland
20:46 09.04.2021
Impfung (Symbolbild) - SNA, 1920, 09.04.2021
Biontech und Pfizer planen Impfstoff-Verwendung bei Jugendlichen ab 12 Jahren
19:56 09.04.2021
Astrazeneca bestätigt kurzfristige Lieferverzögerung von Impfstoff
Das britisch-schwedische Pharmaunternehmen Astrazeneca hat einen Bericht der „Financial Times“ über eine kurzfristige Lieferverzögerung seines Corona-Impfstoffs an die EU teilweise bestätigt. Die jüngste Lieferzusage für das zweite Quartal sei aber nicht gefährdet, hieß es in einer Mitteilung am Freitagabend.
„Wir haben der Europäischen Kommission und den Mitgliedsstaaten vergangene Woche mitgeteilt, dass eines von zwei für die Lieferung in dieser Woche bestimmten Kontingente getestet werden muss und demnächst ausgeliefert wird“, hieß es in einer Mitteilung.
In einem weiteren Statement des Unternehmens hieß es, die Anzahl der gelieferten Dosen pro Woche könne sich aufgrund der Herausforderungen im Produktionsprozess teilweise verschieben.
17:13 09.04.2021
Griechenland verabreicht Astrazeneca an alle über 30
Der Impfstoff Astrazeneca wird in Griechenland fortan an Menschen über 30 verimpft. Das teilte das griechische Impfkomitee am Freitag mit. Bisher war das Vakzin wegen europaweit vermehrter Fälle von Thrombosen in Hirnvenen in Griechenland nur an Personen zwischen 60 und 64 Jahren verabreicht worden.
Mit der jetzigen Entscheidung geht Griechenland einen eigenen Weg; die EU-Arzneimittelbehörde EMA hatte sich am Mittwoch für eine uneingeschränkte Nutzung des Impfstoffs ausgesprochen. Auch andere Länder weichen jedoch von der EMA-Empfehlung ab, etwa Deutschland, wo der Impfstoff mittlerweile nur noch an über 60-Jährige vergeben wird.
16:48 09.04.2021
Pressebriefing der deutschen Bundesregierung - SNA, 1920, 09.04.2021
Bundestag bietet Abgeordneten über 60 Jahre „Astrazeneca“-Impfung an
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала