Für hirntot erklärt: 18-Jähriger wacht kurz vor Organspende-OP plötzlich auf

© sasint / PixabayArzt (Symbolbild)
Arzt (Symbolbild) - SNA, 1920, 31.03.2021
Ein 18-jähriger Junge aus der englischen Stadt Leek ist am 13. März von einem Transporter angefahren und dabei schwer verletzt worden. Vier Tage nach dem Unfall haben die Ärzte ihn für hirntot erklärt. Die Familie des Jungen entschied sich dafür, seine Organe zu spenden – und dann geschah ein Wunder.
Wenige Stunden vor der Operation habe der junge Engländer angefangen, selbständig zu atmen und sei schließlich wieder aufgewacht, berichtete die Zeitung „The Daily Mail“. „Wir wollten uns schon endgültig verabschieden“, sagte seine Schwester gegenüber dem Blatt. Nach der traurigen Nachricht habe sich die Familie des Jungen dafür entschieden, seine Organe zu spenden, um insgesamt sieben Menschen helfen zu können.
„Die Ärzte können es gar nicht glauben, sie haben so etwas noch nie erlebt. Es ist ein Wunder, das sich jede Familie nur wünschen kann“, so die Schwester weiter.
Der Junge macht laut seiner Schwester seither deutliche Fortschritte: Er könne bereits seine Gliedmaßen bewegen und seinen Kopf zur Seite drehen. „Dieser Junge wird von Tag zu Tag stärker“, betonte sie.
In einem Operationssaal (Symbolbild) - SNA, 1920, 15.03.2021
Skandal im US-Krankenhaus: Ärzte veröffentlichen Fotos mit inneren Organen
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала