Registrierung erfolgreich abgeschlossen!
Klicken Sie bitte den Link aus der E-Mail, die an geschickt wurde

Ähnelt Clownfisch aus „Findet Nemo“: Neue Spinnenart entdeckt

© SNA / Pawel LwowSpinn­ge­we­be (Symbolbild)
Spinn­ge­we­be (Symbolbild) - SNA, 1920, 30.03.2021
Abonnieren
In Südaustralien ist eine neue Spinnenart entdeckt worden. Dies berichten internationale Medien unter Berufung auf die Fundbeschreibung im Journal „Evolutionary Systematics“.
Zwar hat die Spinne nur die Größe eines Reiskorns, ist Medienberichten zufolge dafür aber hübsch: Ihre orangen und weißen Streifen sollen die Weibchen anlocken.
Der neuen Art, die vom Forscher Joseph Schubert beschrieben wurde, wurde der Name Maratus Nemo verliehen. Zur Etymologie des Namens: Die Farbe der Spinne ähnelt laut dem Fachjournal jener des Clownfischs Nemo aus dem Animationsfilm „Findet Nemo“.
Gegenüber der Zeitung „The Daily Mail“ sagte Schubert:
„Die Spinne hat ein leuchtend oranges Gesicht mit weißen Streifen, das einem Clownfisch ähnelt, darum dachte ich mir, dass Nemo ein passender Name ist.“
Die Spinne wurde laut Aussagen des Forschers in der Moorgegend gefunden, was aber untypisch für die Maratus-Spinnen ist.
Die Pfauenspinnen (Maratus) sind eine Spinnengattung aus der Familie der Springspinnen (Salticidae) und umfassen Dutzende Arten. Die meisten stammen aus Australien. Maratus furvus ist in China verbreitet.
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала