Nike: Haben nichts mit „Satan Shoes“ zu tun

CC0 / albertoadan / pixabay / Nike Air Max (Symbolbild)
Nike Air Max (Symbolbild) - SNA, 1920, 29.03.2021
Nike hat sich von den „Satan Shoes“ distanziert, einer teuflischen Modifikation der Air Max '97-Sneaker, die von Rapper Lil Nas X mitentwickelt wurden.
„Nike hat diese Schuhe nicht kreiert oder produziert und wir unterstützen sie nicht", sagte der Schuhriese in einer Erklärung gegenüber NBC News. „Wir haben keine Geschäftsbeziehungen zu Little Nas X oder MSCHF.“
Es scheint, dass der Rapper und die in Brooklyn ansässige Streetwear-Marke, MSCHF, dieses Produkt von Nike einfach modifiziert haben – die Marke war nicht ganz dagegen, hat aber auch die umstrittenen Kicks nicht gebilligt.
Der Verkauf ist für den 29. März anberaumt, den Montag der Karwoche bei den Katholiken und den Protestanten.
Jüngstes Gericht, Flügel eines Diptychons, Fragment - SNA, 1920, 28.03.2021
Turnschuhe mit „einem Tropfen Menschenblut“ stehen in USA ab Montag zum Verkauf

Turnschuhe mit „einem Tropfen Menschenblut“

Der Brand MSCHF aus New York und der US-Rapper Lil Nas X wollen laut Medienberichten ihre eigene Version von Schuhen Air Max 97 des US-Herstellers Nike zum Verkauf anbieten – mit einem düsteren Twist.
Die schwarzen Schuhe würden mit Rot bestickt und mit einem Pentagramm aus Bronze versehen. Die transparente Blase in der Sohle werde mit roter Tinte und einem Tropfen menschlichen Blutes gefüllt sein.
Insgesamt sollen 666 individuell nummerierte Paare verkauft werden. Der Preis – 1018 US-Dollar – sowie die Stickerei „Luke 10:18“ an der Vorderseite verweisen offenbar auf den Vers des Lukasevangeliums, wo der Fall Satans „wie ein Blitz vom Himmel“ beschrieben wird.
MSCHF hatte 2019 ihre Version von Nike-Schuhen angeboten, die den Namen „Jesus Shoes“ erhielten und heiliges Wasser in den Sohlen hatten.
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала