Registrierung erfolgreich abgeschlossen!
Klicken Sie bitte den Link aus der E-Mail, die an geschickt wurde

Geringster Zuwachs von ausländischer Bevölkerung in zehn Jahren in Deutschland verzeichnet

© SNA / Sergej StroitelewAnkunft der Nahost-Flüchtlinge im Bahnhof München (Archivbild)
Ankunft der Nahost-Flüchtlinge im Bahnhof München (Archivbild) - SNA, 1920, 29.03.2021
Abonnieren
Die Zahl der Ausländerinnen und Ausländer in Deutschland ist im Jahre 2020 um 1,8 Prozent (rund 204.000) im Vergleich zum Vorjahr gewachsen. Das geht aus Angaben des Statistischen Bundesamtes hervor.
„Zum Jahresende 2020 waren rund 11,4 Millionen Ausländerinnen und Ausländer im Ausländerzentralregister (AZR) registriert“, heißt es in der Mitteilung der Behörde vom Montag.
Laut dem Statistischen Bundesamt ist dies das geringste Wachstum der ausländischen Bevölkerung in den vergangenen zehn Jahren.
Schwangerschaft (Symbolbild) - SNA, 1920, 24.03.2021
Zahl der Schwangerschaftsabbrüche in Deutschland 2020 rückläufig
Ursache für diese Tendenz ist demnach ein Rückgang der Nettozuwanderung von Ausländerinnen und Ausländern. Im Jahr des Ausbruchs der Corona-Pandemie registrierte das Ausländerzentralregister (AZR) 740.000 zugezogene und 479.000 fortgezogene Ausländerinnen und Ausländer. Daraus ergibt sich für 2020 eine Nettozuwanderung von etwa 262.000 Personen.
Im Jahre 2019 waren laut aktuellen Angaben noch 923.000 Zugezogene und 547.000 Fortgezogene registriert worden.
„Das Wachstum der ausländischen Bevölkerung aus Staaten außerhalb der EU (Drittstaaten) hat sich im Vergleich zum Vorjahr hingegen mehr als halbiert“, heißt es ferner.
Der Zuwachs verringerte sich von 3,3 Prozent im Jahr 2019 auf 1,5 Prozent im vergangenen Jahr.
Newsticker
0
Neueste obenÄlteste oben
loader
Live
Заголовок открываемого материала
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала