Wohl kein Labor-Unfall: WHO-Studie zum Ursprung des Coronavirus

© SNA / Alexej WitwizkijWTO-Standort in Genf (Archivbild)
WTO-Standort in Genf (Archivbild) - SNA, 1920, 29.03.2021
Der neue Bericht der WHO sagt, dass das Coronavirus mit höchstwahrscheinlich kein Laborunfall gewesen sein kann. Der Ursprung wird mit einem Zwischenwirt-Tier begründet, welches einen Menschen anschließend angesteckt habe. Laut Bericht sei das Virus von der Fledermaus über ein anderes Tier zum Menschen gelangt.
Bereits seit Anbeginn der Pandemie herrschte viel Spekulation über die Entstehung des Coronavirus. Um Klarheit zu schaffen, hat die Expertenmission der Weltgesundheitsorganisation (WHO) einen Bericht veröffentlicht über die wahrscheinlichen Ursprünge des Virus. Der Studie zufolge ist die wahrscheinlichste Option, dass das neuartige Coronavirus durch ein Zwischenwirt-Tier auf den Menschen gelang. So sei der Erreger von der Fledermaus „wahrscheinlich bis sehr wahrscheinlich“ auf ein anderes Tier gelangt, bevor sich der erste Mensch damit ansteckte.
Somit sei die Theorie, dass das Virus aus einem Labor entkommen sei, als „extrem unwahrscheinlich“ befunden worden. Dennoch stehen einige Politiker dem Bericht der WHO skeptisch gegenüber. Dazu gehöre auch der US-Präsident Joe Biden, welcher befürchte, dass der WHO nicht alle Erkenntnisse und Hinweise offenlege.
Polizeiwache vor dem Institut für Virologie in Wuhan - SNA, 1920, 19.02.2021
Corona-Verschwörungsmythen: Gutes Bio-Labor – Böses Bio-Labor
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала