Skandal um Ronaldos Tor: Treffer aberkannt, Fußballstar sauer, Schiri entschuldigt sich

Cristiano Ronaldo hat den Rasen nach seinem Last-Minute-Tor im WM-Qualifikationsspiel zwischen Portugal und Serbien wütend verlassen, weil der Schiedsrichter den Treffer nicht gegeben hatte, obwohl im TV ein klares Bild von dem Tor gezeigt wurde. Dafür entschuldigte sich der Schiedsrichter später.
Das Qualifikationsspiel zwischen Portugal und Serbien war eine echt hitzige Partie. Obwohl zu Beginn des Spiels Portugal dank zwei Treffern von Diogo Jota mit 2:0 führte, sorgten Aleks Mitrovic und Filip Kostic für den Ausgleich.
In der Nachspielzeit wurde es aber tatsächlich heiß. Christiano Ronaldo sorgte fast für den 3:2-Sieg seiner Mannschaft. Der niederländische Schiedsrichter Danny Makkelie erkannte sein Tor aber nicht an.
Cristiano Ronaldo 2018 beim WM-Länderspiel gegen den Iran. 
 - SNA, 1920, 12.02.2021
Beliebter geht’s nicht: Cristiano Ronaldo hat 500 Millionen Follower in sozialen Netzwerken
In der Qualifikation gibt es kein VAR (Video Assistant Referee), auf das man bei solchen Situationen zurückgreifen könnte.
Bundestrainer Joachim Löw. Duisburg, 25. März 2021 - SNA, 1920, 26.03.2021
Umfrage zeigt: Klare Mehrheit gegen WM 2022 in Katar
Ronaldo war wegen dieser Entscheidung außer sich und beschwerte sich heftig, wofür er die Gelbe Karte bekam. Darauf ließ er die Kapitänsbinde auf den Rasen fallen und verließ wütend den Platz.
Während der Pressekonferenz nach dem Spiel teilte der portugiesische Nationaltrainer Fernando Santos dem Portal „Sport Express“ zufolge mit, dass Makkelie sich die Wiederholung der Tor-Szene angeschaut und sich bei ihm für die Tor-Aberkennung entschuldigt hat.
Sind Sie in den sozialen Netzwerken aktiv? Wir auch! Werden Sie SNA-Follower auf Telegram, Twitter oder Facebook! Für visuelle Inhalte abonnieren Sie SNA bei Instagram und YouTube!
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала