Nasa-Raketentest aus dem Weltraum sichtbar

© NASA / Zur BilddatenbankRaketenstart. Archivfoto
Raketenstart. Archivfoto - SNA, 1920, 27.03.2021
Der jüngste Triebwerkstest der Nasa-Mondrakete SLS („Space Launch System“, dt. „Weltraum-Startsystem“) ist sogar aus dem Weltall zu sehen gewesen. Die Wettersatelliten GOES-East der Nationalen Ozean- und Atmosphärenbehörde der Vereinigten Staaten (NOAA) zeichneten die Testzündung auf.
Die ungewöhnliche Beobachtung wurde vom Wetterbeobachtungsteam der Nasa auf dessen Twitter-Account „SPoRT“ veröffentlicht, berichtet das Portal „CNet“ .
Demnach soll der Satellit den Test mit seiner Multispektralkamera Advanced Baseline Imager (ABI) aus großer Entfernung erfasst haben.
„Mehrere der 16 Spektralkanäle von ABI an Bord des GOES-East-Satelliten konnten die intensive Wolke offenbar aus Wasserdampf aus einer Entfernung von rund 36.000 Kilometern über der Erdoberfläche problemlos erkennen“, so eine Erklärung von SPoRT.
Der jüngste Nasa-Test des SLS-Raketentriebwerks fand in der vergangenen Woche am Stennis Space Center im US-Bundesstaat Mississippi statt. Bei dem sogenannten „Hot Fire Test“ liefen alle vier Triebwerke acht Minuten und 19 Sekunden lang auf Hochtouren.
Raumstation „Mir“ (Archivbild) - SNA, 1920, 24.03.2021
Vor 20 Jahren: Raumstation „Mir“ verglüht
Dem Portal zufolge beweist dieser Blick von oben sowohl die Empfindlichkeit des Satelliten als auch die enorme Kraft der SLS-Rakete, die die Nasa als „stärkste Rakete, die wir je gebaut haben“ bezeichnet.
Die SLS-Rakete soll im Rahmen des Artemis-Raumfahrtprogramms Menschen zum Mond bringen.
Sind Sie in den sozialen Netzwerken aktiv? Wir auch! Werden Sie SNA-Follower auf Telegram, Twitter oder Facebook! Für visuelle Inhalte abonnieren Sie SNA bei Instagram und YouTube!
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала