Eiskunstlauf-WM: Russinnen nehmen das ganze Podest ein

© SNA / Alexander Wilf / Zur Bilddatenbank(v.l.n.r.) Jelisaweta Tuktamyschewa, Anna Schtscherbakowa und Alexandra Trussowa während der Medaillenzeremonie bei der Eiskunstlauf-WM, Stockholm, Schweden, der 26. März 2021
(v.l.n.r.) Jelisaweta Tuktamyschewa, Anna Schtscherbakowa und Alexandra Trussowa während der Medaillenzeremonie bei der Eiskunstlauf-WM, Stockholm, Schweden, der 26. März 2021   - SNA, 1920, 27.03.2021
In der Damen-Entscheidung bei den Eiskunstlauf-Weltmeisterschaften in Stockholm hat das russische Team einen Dreifach-Triumph gefeiert, teilte die Internationale Eislauf-Union (ISU) auf ihrer Webseite mit.
Anna Schtscherbakowa, die am Sonntag ihren 17. Geburtstag feiert, siegte vor ihrer Teamkollegin, der 24-jährigen Jelisaweta Tuktamyschewa, Weltmeisterin von 2015. Ihre 16-jährige Landsmännin Alexandra Trussowa landete auf dem dritten Platz.
„Ich bin mit meinem Auftritt überhaupt nicht zufrieden, ich bin aber so glücklich, dass ich die Erste bin, das war mein Ziel“, zitiert die ISU am Samstag Schtscherbakowa, der der vierfache Flip am Anfang misslungen war.
© SNA / Alexander Wilf / Zur BilddatenbankAnna Schtscherbakowa während der Medaillenzeremonie bei der Eiskunstlauf-WM, Stockholm, Schweden, der 26. März 2021
Anna Schtscherbakowa während der Medaillenzeremonie bei der Eiskunstlauf-WM, Stockholm, Schweden, der 26. März 2021 - SNA, 1920, 27.03.2021
Anna Schtscherbakowa während der Medaillenzeremonie bei der Eiskunstlauf-WM, Stockholm, Schweden, der 26. März 2021
Die für Österreich antretende Olga Mikutina erreichte mit Rang acht Österreichs bestes WM-Abschneiden im Eiskunstlauf seit 24 Jahren. Mit ihrem Debüt sicherte die gebürtige Ukrainerin Österreich laut Medienberichten einen Quotenplatz für die Olympischen Winterspiele 2022 in Peking und einen zweiten Startplatz für die WM 2022.
Die fünfmalige deutsche Meisterin Nicole Schott aus Essen schaffte es mit einer sturzfreien Kür auf den 18. Rang und sicherte dem deutschen Team das Olympiaticket.
Skispringer nach Horror-Sturz im Koma - SNA, 1920, 27.03.2021
Skispringer nach Horror-Sturz im Koma
Die Weltmeisterschaft wurde am Samstag mit der Kür der Herren sowie dem Kürtanz fortgesetzt.
Sind Sie in den sozialen Netzwerken aktiv? Wir auch! Werden Sie SNA-Follower auf Telegram, Twitter oder Facebook! Für visuelle Inhalte abonnieren Sie SNA bei Instagram und YouTube!
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала