Winterchaos in Texas: mindestens 111 Menschen gestorben - Gesundheitsbehörde

© REUTERS / MIKALA COMPTONBlackout im US-Bundesstaat Texas nach dem Schneesturm im Februar 2021 (Archivbild)
Blackout im US-Bundesstaat Texas nach dem Schneesturm im Februar 2021 (Archivbild) - SNA, 1920, 26.03.2021
Mehr als einen Monat nach dem starken Wintersturm im US-Bundesstaat Texas beziffert das dortige Gesundheitsamt die Zahl der Todesopfer auf mindestens 111.
Die meisten Todesfälle, die zwischen dem 11. Februar und 5. März registriert worden seien, sollen demnach im Zusammenhang mit Unterkühlung stehen. Außerdem habe es mehrere tödliche Verkehrsunfälle gegeben, teilte die Behörde am Donnerstag mit.
Der heftige Wintereinbruch und das Schneechaos hatten im Februar in Texas eine schwere Krise ausgelöst. Eine starke und ungewöhnliche Kältewelle erfasste den südlichen Bundesstaat mit knapp 29 Millionen Einwohnern. Über vier Millionen Haushalte waren zeitweise ohne Strom. Viele Texaner waren so nicht mehr in der Lage, in ihren Häusern und Wohnungen zu heizen. Die Nationalgarde musste dabei helfen, frierende Menschen aus ihren Behausungen in eingerichtete Wärmezentren zu bringen.
Texas nach dem starken Schneefall, 17. Februar 2021 - SNA, 1920, 18.02.2021
„Gas wäre von Vorteil“ – Kreml über Kältekollaps in Texas mit Bezug zu Nord Stream 2
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала