Testen in Wirtschaft: Heil setzt weiter auf Selbstverpflichtung, aber droht mit Zwangsmaßnahmen

© REUTERS / FABRIZIO BENSCHArbeitsminister Hubertus Heil
Arbeitsminister Hubertus Heil - SNA, 1920, 26.03.2021
Bundesarbeitsminister Hubertus Heil (SPD) vertraut weiterhin darauf, dass Unternehmen ihrer Selbstverpflichtung zu den Corona-Testangeboten für ihre Mitarbeiter nachkommen. Gleichzeitig droht er mit einem verpflichtenden Testangebot. Das erklärte er im ZDF-„Morgenmagazin“ am Freitag deutlich.
„Aber, wenn das nicht passiert, muss auch klar sein, dass wir ein verpflichtendes Testangebot machen werden“, so Heil im „Morgenmagazin“.
„Das gilt übrigens nicht nur für die private Wirtschaft, sondern auch für die öffentlichen Arbeitgeber. Es muss jetzt so sein, dass alle ranmüssen und Verantwortung übernehmen, damit wir durch die dritte Welle kommen und die Zeit schaffen für Öffnungsperspektiven“, betonte er. Das ginge nur mit Testen in allen Bereichen.
Zudem sei die Verfügbarkeit der Tests „massiv gestiegen“. Heil glaubt, dass der „Markt es hergibt“, regelmäßige Testungen bei den rund 45 Millionen Arbeitnehmern in der Bundesrepublik durchzuführen.
Eine Kellnerin serviert am 20. März 2021 den Gästen im Außenbereich eines Cafés in Tübingen Getränke. - SNA, 1920, 22.03.2021
Tagesticket für mehr Freiheiten: Boris Palmer sorgt mit Projekt gegen „ewigen Lockdown“ für Aufsehen
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала