Europaweit beobachtet: Mond trägt einen Lichtkranz

© REUTERS / FABRIZIO BENSCHMond über Museumsinsel in Berlin (Archivbild)
Mond über Museumsinsel in Berlin (Archivbild) - SNA, 1920, 26.03.2021
Wenn Licht an Eiskristallen in der Atmosphäre bricht, entstehen sie: die „Halo“ genannten Lichtkreise. Über weiten Teilen Norddeutschlands ist dieses Naturschauspiel gestern zu bestaunen gewesen. Auch Briten, Iren und Finnen kamen in den Genuss.
Ein heller Lichtkreis, mit bloßem Auge sichtbar: Wissenschaftler erklären das Halo-Phänomen als einen Effekt der atmosphärischen Optik, wenn Licht an Eiskristallen in der Luft reflektiert oder gebrochen wird. So entstehen am Himmel weißliche oder farbige Figuren: Kreise und Bögen oder Lichtflecken.
In der Nacht vom 24. auf den 25. März haben Menschen vielerorts in Europa dieses recht seltene Ereignis beobachten können.
Das meiste Glück hatten dabei die Briten, die Iren und die Finnen. In ihren Ländern erschien das Mond-Halo in Regenbogenfarben.
Lichtsäulen (Archivbild) - SNA, 1920, 21.03.2021
Seltene Lichtsäulen über der Schweiz gesichtet – Foto
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала