Umfrage: Mehr als jede zweite britische Firma mit Brexit-Problemen konfrontiert

© REUTERS / John SibleyLKW steht vor der Zollkontrolle in Dover, Januar 2021
LKW steht vor der Zollkontrolle in Dover, Januar 2021 - SNA, 1920, 26.03.2021
Mehr als die Hälfte der britischen Unternehmen hat seit dem finalen Brexit vor knapp drei Monaten bereits Erfahrungen mit den damit verbundenen neuen Hürden gemacht. Das geht aus einer aktuellen YouGov-Umfrage hervor, über die der Sender Sky News berichtet.
52 Prozent der befragten Unternehmen würden demnach Störungen beim Handel beklagen.
Bei Unternehmen, die in „moderatem“ oder „hohem“ Ausmaß Handel mit der EU treiben, liege dieser Anteil sogar bei 80 Prozent, so die Autoren der Studie. Mehr als die Hälfte der Befragten geht davon aus, dass sich die Situation weiter verschlechtern wird.
Großbritannien hat zu Beginn des Jahres die endgültige Abkopplung von der EU vollzogen. Sie ist damit nicht mehr Teil des Binnenmarktes der EU. Zölle wurden zwar durch den mühsam ausgehandelten Brexit-Handelspakt weitestgehend vermieden, aber neue Kontrollen und andere Formalitäten erschweren deutlich die bisherigen Abläufe. So dauert beispielsweise die Abwicklung von Gütern an den Grenzen länger. Zudem gibt es für einige Produkte spezielle Beschränkungen.
Anti-Brexit-Protestler in London - SNA, 1920, 24.02.2021
Brexit: London droht mit „Wasserkrieg“ wegen Brüssels Meeresfrüchtestopp – Zeitung
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала