Zahl der Schwangerschaftsabbrüche in Deutschland 2020 rückläufig

CC0 / Greyerbaby / Pixabay / Schwangerschaft (Symbolbild)
Schwangerschaft (Symbolbild) - SNA, 1920, 24.03.2021
Die Zahl der Schwangerschaftsabbrüche in Deutschland ist nach Angaben des Statistischen Bundesamts in Wiesbaden im Jahr 2020 mit rund 100.000 gemeldeten Fällen gegenüber dem Vorjahr leicht zurückgegangen.
Der Rückgang betrage etwa ein Prozent. Zehn Jahre zuvor seien es aber noch 110 400 Abbrüche gewesen – also rund zehn Prozent mehr.
Sieben von zehn Frauen (71 Prozent), die 2020 einen Schwangerschaftsabbruch durchführen ließen, waren zwischen 18 und 34 Jahre alt und rund 19 Prozent waren im Alter zwischen 35 und 39 Jahren. Rund acht Prozent der Frauen waren 40 Jahre und älter, drei Prozent waren jünger als 18 Jahre.
Überdurchschnittlich stark sanken die Zahlen bei jüngeren Altersgruppen: Bei den 15- bis 17-Jährigen etwa um rund zwei Drittel. Dazu trug laut Statistischem Bundesamt auch die demografische Entwicklung bei. So gibt es inzwischen weniger Frauen in diesem Alter als vor zehn Jahren.
Corona-Impfung (Symbolbild) - SNA, 1920, 26.01.2021
Werden schwangere Eidgenossinnen mit Vorerkrankungen nun doch geimpft?
Fast alle Abbrüche wurden 2020 nach der sogenannten Beratungsregelung vorgenommen. Seit 1995 bleibt ein Schwangerschaftsabbruch in den ersten zwölf Wochen straffrei, wenn die Frau sich zuvor beraten lässt.
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала