Delmenhorst: Mann nach Brandanschlag auf Rathaus festgenommen

CC0 / / Polizeiauto (Symbolbild)
Polizeiauto (Symbolbild)  - SNA, 1920, 24.03.2021
In Delmenhorst soll ein 30-Jähriger in der Nacht zum Mittwoch mehrere als Molotow-Cocktails präparierte Glasflaschen in das Rathaus geworfen und einen Brand ausgelöst haben. Der mutmaßliche Täter konnte von Passanten bis zum Eintreffen der Polizei festgehalten werden. Sein Motiv ist unklar.
Wie die Polizei am Mittwoch mitteilte, hatten mehrere Zeugen das Klirren der eingeworfenen Scheiben gehört. Drei Passanten konnten die Flucht des mutmaßlichen Täters verhindern, der sich dann widerstandslos von ihnen festhalten ließ.
„Gemeinsam gelang es den Zeugen, den Täter bis zum Eintreffen der Polizei festzuhalten", so die Polizei.
Ein Polizeiwagen  - SNA, 1920, 11.01.2021
Mutmaßlich linksextremistische Brandanschläge in Niedersachsen: Keine Hinweise auf Täter
Der Brand wurde von der Feuerwehr mit 25 Kräften gelöscht. „So konnte sie ein größeres Schadensfeuer verhindern und das Rathaus in seiner Funktion intakt halten“, hieß es. Durch das Feuer sei ein Zimmer der Tourist-Info schwer beschädigt worden. Nach ersten Schätzungen ist ein Brandschaden von etwa 50.000 Euro entstanden.
Der Verdächtigte, ein 30-jähriger Einheimischer, wurde vorläufig festgenommen. Sein Motiv ist noch unklar. Die Ermittlungen laufen.
Sind Sie in den sozialen Netzwerken aktiv? Wir auch! Werden Sie SNA-Follower auf Telegram, Twitter oder Facebook! Für visuelle Inhalte abonnieren Sie SNA bei Instagram und YouTube!
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала