Nach Hitlergruß in Berliner U-Bahn vor eineinhalb Jahren: Gesuchte stellen sich

© REUTERS / ANNEGRET HILSEPolizei in Deutschland (Archivbild)
Polizei in Deutschland (Archivbild) - SNA, 1920, 23.03.2021
Nachdem die Berliner Polizei mit Fotos nach vier jungen Männern gesucht hat, haben sie sich laut der Deutschen Presse-Agentur auf einer Polizeidienststelle gestellt. Sie sollen in einer U-Bahn den verbotenen Hitlergruß der Nationalsozialisten gezeigt haben.
Die Tat ereignete sich vor fast eineinhalb Jahren, in der Nacht zum 21. Oktober 2019 im Stadtteil Kaulsdorf (Marzahn-Hellersdorf), wie die Polizei am Dienstag mitteilte.
Die Männer stiegen demnach nachts in einen U-Bahn-Waggon der Linie U5 am Bahnhof Kaulsdorf Nord.
Obwohl in dem Zug weitere Fahrgäste saßen, hatte das Quartett immer wieder den rechten Arm zu dem Nazi-Gruß gehoben. Beim Aussteigen zerstörte einer von ihnen eine Scheibe des U-Bahnwagens mit einem Fußtritt.
Die Polizei hatte mit Bildern aus den Überwachungskameras der BVG nach Zeugen gesucht, die die Taten beobachtet hatten. Die Ermittlungen dauern nach Angaben der Polizei an.
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала