Registrierung erfolgreich abgeschlossen!
Klicken Sie bitte den Link aus der E-Mail, die an geschickt wurde

EU will Exporte von Astrazeneca nach Großbritannien blockieren – Bloomberg

© REUTERS / DADO RUVICCorona-Impfstoff von Astrazeneca
Corona-Impfstoff von Astrazeneca - SNA, 1920, 22.03.2021
Abonnieren
Die Europäische Union wird Anträge für den Export von Coronavirus-Impfstoff des Pharmaunternehmens Astrazeneca nach Großbritannien prüfen und diese wahrscheinlich ablehnen, bis der Hersteller seine Lieferungsverpflichtungen gegenüber der EU erfüllt. Darüber berichtet die Nachrichtenagentur Bloomberg unter Verweis auf eigene Quellen.
Zuvor hatte die Chefin der EU-Kommission, Ursula von der Leyen, in einem Interview mit der Funke-Mediengruppe von der möglichen Einführung eines Exportverbots für Astrazeneca-Produkte aus der EU gesprochen. Sie warf dem Unternehmen vor, im ersten Quartal nur 30 Prozent der vereinbarten Menge an die EU-Mitgliedsstaaten geliefert zu haben.
Nach Angaben von Bloomberg wurden mehr als zehn Millionen Impfdosen aus der EU nach Großbritannien exportiert. Allerdings habe nur ein kleiner Teil dieser Lieferungen mit dem Covid-19-Vakkzin von Astrazeneca oder deren Bestandteilen zu tun, sollen Beamte der Nachrichtenagentur mitgeteilt haben, die nicht namentlich genannt werden.
Außerdem soll ein ranghoher EU-Beamter bekannt gegeben haben, dass die Europäische Union ihre eigenen Verträge mit dem Impfstoffhersteller geschlossen habe, deren Bedingungen nicht eingehalten würden. Daher würden Impfstoffdosen und deren Bestandteile, die in europäischen Unternehmen hergestellt werden, nur für Lieferungen innerhalb der EU verwendet werden.
AstraZeneca-Impfstoff - SNA, 1920, 20.03.2021
Kein Bedenken gegen Astrazeneca-Vakzin: Gut 200 Politiker zur Impfung bereit
Zuvor hatte die Europäische Arzneimittelbehörde (EMA) mitgeteilt, dass sie zu Vorfällen ermittelt, bei denen Menschen nach der Verabreichung des Impfstoffs von Astrazeneca in einer Reihe von EU-Ländern thromboembolische Komplikationen bekommen hatten. Eine Reihe von EU-Ländern, darunter Bulgarien, Dänemark, Deutschland, Estland, Frankreich, Island, Italien, Litauen, Lettland, Luxemburg, Norwegen, Österreich, Slowenien, Spanien und Zypern, haben den Einsatz Verwendung des Impfstoffs von Astrazeneca ausgesetzt.
Am Donnerstag empfahl die EMA, die Verwendung des Vakzins von Astrazeneca wiederaufzunehmen. Am Freitag kam in Deutschland die Impfung mit dem Medikament von Astrazeneca wieder zum Einsatz.
Sind Sie in den sozialen Netzwerken aktiv? Wir auch! Werden Sie SNA-Follower auf Telegram, Twitter oder Facebook! Für visuelle Inhalte abonnieren Sie SNA bei Instagram und YouTube!
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала