Registrierung erfolgreich abgeschlossen!
Klicken Sie bitte den Link aus der E-Mail, die an geschickt wurde

Demos in Berlin: Bis zu 1800 Polizisten im Einsatz

© AFP 2021 / TOBIAS SCHWARZPolizei während Protesten von Rechtsextremen und ihren Gegnern aus der linken Szene in Berlin, 20. März 2021
Polizei während Protesten von Rechtsextremen und ihren Gegnern aus der linken Szene in Berlin, 20. März 2021 - SNA, 1920, 20.03.2021
Abonnieren
Bei Demonstrationen von Rechtsextremen im Berliner Regierungsviertel und im Umfeld von weiteren Protesten will die Polizei am Samstag laut der Deutschen Presse-Agentur mit bis zu 1800 Kräften im Einsatz sein.
Die Rechtsextremisten und sogenannten Reichsbürger wollten vom Brandenburger Tor zum Platz der Republik am Reichstagsgebäude ziehen. Laut Polizei war vor der russischen Botschaft eine Kundgebung mit 500 Teilnehmern angemeldet. Ein Autokorso, der am frühen Morgen starten wollte, sei wegen geringer Teilnehmerzahl abgesagt worden, zitiert die DPA eine Polizeisprecherin.
Gegner der Corona-Maßnahmen demonstrieren in Kassel, 20. März 2021 - SNA, 1920, 20.03.2021
Corona-Demo in Kassel: Polizei setzt Pfefferspray ein
Berlins Verfassungsschutzchef Michael Fischer hatte vorab erklärt, alle aufrufenden Gruppen hätten mehr oder weniger deutliche Bezüge zu Rechtsextremisten. Darunter seien auch gewaltbereite Personen.
Die Berliner Polizisten sollen Unterstützung aus Schleswig-Holstein, Sachsen-Anhalt und von der Bundespolizei bekommen haben. Neu im Konzept der Polizei sind bei der Demo drei gesicherte Anlaufstellen für die Presse: auf Unter den Linden, am Platz des 18. März und in der Paul-Löbe-Allee nördlich des Bundestages.
„Wenn man sich bedrängt oder bedroht fühlt, kann man sich dorthin zurückziehen“, erläuterten die Beamten. „Wir werden beobachten, wie das angenommen wird.“
Gegen 13.00 Uhr gaben die Polizisten auf Twitter bekannt, dass an der Kreuzung Unter den Linden / Friedrichstraße derzeit eine Kundgebung stattfinde, und baten, mit Verkehrseinschränkungen rund um die Unter den Linden zwischen Friedrichstraße und Brandenburger Tor zu rechnen.
Verschiedene Initiativen und linke Gruppen hatten der Agentur zufolge Proteste gegen die Rechtsextremisten angekündigt. Geplant ist unter anderem eine Kundgebung mit dem Motto „Geradedenken“ auf dem Pariser Platz am Brandenburger Tor, wie es in Aufrufen im Internet heißt.
Teilnehmer der Proteste gegen Corona-Einschränkungen in Wien, 16. Januar 2021 - SNA, 1920, 20.03.2021
Corona hat das Potenzial, zu politischen Umbrüchen weltweit zu führen – Wiener Sozialforscher
Am Nachmittag (14.00 Uhr) ist zudem eine Demonstration von Kritikern der Corona-Gesetze auf dem Alexanderplatz angemeldet.
Sind Sie in den sozialen Netzwerken aktiv? Wir auch! Werden Sie SNA-Follower auf Telegram, Twitter oder Facebook! Für visuelle Inhalte abonnieren Sie SNA bei Instagram und YouTube!
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала