Nordkorea bricht diplomatische Beziehungen zu Malaysia ab

© SNA / Fayed al Geziri  / Zur BilddatenbankKuala Lumpur (Symbolbild)
Kuala Lumpur (Symbolbild) - SNA, 1920, 19.03.2021
Nordkorea bricht die diplomatischen Beziehungen zu Malaysia aufgrund der Auslieferung eines nordkoreanischen Bürgers an die USA ab. Dies melden internationale Nachrichtenagenturen unter Berufung auf nordkoreanische Staatsmedien.
Dem nordkoreanischen Geschäftsmann, der in Malaysia lebt, wird die Lieferung von verbotenen Luxusartikeln aus Singapur nach Pjöngjang und Geldwäscherei vorgeworfen. Das höchste Gericht in Malaysia hatte in der vergangenen Woche entschieden, dass der Mann an die USA ausgeliefert werden könne.
Nordkoreas Staatshef Kim Jong Un spricht bei dem ersten Lehrgang für Chefsekretäre der Stadt- und Kreisparteikomitees in Pjöngjang, Nordkorea. (Das BIld wurde am 7. März 2021 von Nordkoreas Koreanischer Zentraler Nachrichtenagentur (KCNA) veröffentlicht) - SNA, 1920, 14.03.2021
Biden-Administration scheitert bislang an Aufnahme von Dialog mit Nordkorea – Medien
Nordkoreas Außenministerium teilte in seiner von den Staatsmedien verbreiteten Erklärung mit, dass es sich um „absurde Fälschung und pure Verschwörung“ handle, die von einem „prinzipiellen Gegner unseres Staates“ koordiniert worden sei.
Malaysias Aktionen hätten die „Grundlage der auf Respekt vor der Souveränität beruhenden bilateralen Beziehungen“ zerstört, hieß es laut DPA weiter.
Das Ministerium verkündete „einen totalen Abbruch der diplomatischen Beziehungen zu Malaysia, das auf US-Druck einen feindlichen Akt gegen Nordkorea verübt hat“. Zugleich drohte das Ministerium Washington damit, einen „fälligen Preis“ dafür zu zahlen. Laut Pjöngjang ist der betroffene Nordkoreaner unschuldig.
Kim Yo Jong  - SNA, 1920, 16.03.2021
„Wenn Sie die nächsten vier Jahre ruhig schlafen wollen“: Kim Yo Jong droht Südkorea und USA
Nordkorea ist wegen seines Atomwaffenprogramms harten internationalen Sanktionen unterworfen. Die Sanktionen betreffen auch den Export von Luxusartikeln nach Nordkorea. Ein tödlicher Giftanschlag auf den Halbbruder des nordkoreanischen Machthabers Kim Jong Un, Kim Jong Nam, im Februar 2017 am Flughafen von Kuala Lumpur hatte die Beziehungen zwischen Malaysia und Nordkorea schwer belastet. Laut Südkorea und den USA sollen nordkoreanische Agenten hinter dem Mord stecken.
Kim Jong Nam, der ältere Sohn von Kim Jong-il, galt als potentieller Nachfolger des koreanischen Staatschefs. Kim Jong Nam fiel aber in Ungnade, als er im Jahr 2001 bei dem Versuch festgehalten worden war, mit gefälschten Papieren nach Japan zu reisen, um Medienberichten zufolge das Disneyland in Tokio zu besuchen.
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала