Registrierung erfolgreich abgeschlossen!
Klicken Sie bitte den Link aus der E-Mail, die an geschickt wurde

Deutsche Corona-Hilfe für Brasilien: Bundeswehr fliegt 80 Beatmungsgeräte ins Land

© AFP 2021 / HAUKE-CHRISTIAN DITTRICHDeutsche Corona-Hilfe für Portugal: Bundeswehr-Mitarbeiter auf dem Militärflughafen in Wunstorf bei Hannover, Feb. 3, 3021
Deutsche Corona-Hilfe für Portugal: Bundeswehr-Mitarbeiter auf dem Militärflughafen in Wunstorf bei Hannover, Feb. 3, 3021 - SNA, 1920, 18.03.2021
Abonnieren
Die Luftwaffe der Bundeswehr wird 80 Beatmungsgeräte nach Brasilien bringen, das von der Corona-Pandemie schwer betroffen ist. Die Hilfe soll am Freitag kommender Woche von Köln aus starten und am folgenden Tag in der Amazonas-Metropole Manaus landen, wie die DPA am Donnerstag aus Militärkreisen erfuhr.
In Manaus war im Januar der Sauerstoff ausgegangen und die Gesundheitsversorgung damit praktisch zusammengebrochen.
Die deutschen Soldaten werden dort nur etwa zwei Stunden am Boden sein und Kontakte vermeiden. Sie fliegen mit einem Airbus A310 MRTT, einem Mehrzwecktransportflugzeug. Die Beatmungsgeräte stammen aus Beständen des Bundesgesundheitsministeriums und werden im Auftrag des Auswärtigen Amtes nach Brasilien gebracht.
Wirtschaftsminister Peter Altmaier (Archivbild) - SNA, 1920, 12.03.2021
Altmaier: Auszahlung der Corona-Hilfen für Firmen startet ab sofort wieder
Brasilien, das im Januar mit Impfungen begann, ist eines der am stärksten von der Pandemie betroffenen Länder. Nach Zahlen von dieser Woche haben sich insgesamt 11.693.838 Menschen nachweislich mit dem Coronavirus infiziert, 284.775 Patienten sind bereits im Zusammenhang mit Covid-19 gestorben.
Neben Manaus ist das Gesundheitssystem auch in mehreren anderen Orten gleichzeitig zusammengebrochen oder steht vor dem Zusammenbruch. Die Nachrichten von Städten, in denen die Auslastung der Intensivbetten 100 Prozent erreicht hat oder Hunderte Patienten auf ein Intensivbett warten, häufen sich. Präsident Jair Bolsonaro, der das Coronavirus von Anfang an verharmlost hatte und mittlerweile auch den Sinn einer Impfung in Zweifel zieht, lehnt Einschränkungen aus wirtschaftlichen Gründen weiter ab.
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала