Wahltrend in Deutschland: Union stürzt auf 29 Prozent ab

© AP Photo / Michael SohnCDU-Parteichef Armin Laschet
CDU-Parteichef Armin Laschet - SNA, 1920, 17.03.2021
Minus vier Punkte im Vergleich zur Vorwoche - das sind die Zustimmungswerte vom neuesten RTL/ntv-„Trendbarometer“ für die Union. Wenn derzeit Bundestagswahl wäre, würden demnach nur 29 Prozent CDU/CSU wählen.
Im „Trendbaromter“ verlor die CDU/CSU im Vergleich zur vergangenen Woche vier Prozentpunkte und kann damit derzeit mit 29 Prozent aufwarten (Bundestagswahl 2017: 32,9 Prozent). Auf diesem Umfrage-Niveau bewegte sich die Union zum letzten Mal im Winter 2020, also vor dem Ausbruch der Corona-Pandemie, heißt es.
Während die Union Prozentpunkte verliert, profitiert bei der Umfrage eine Partei: Die Grünen haben mit einem aktuellen Plus von drei Prozentpunkten nun 21 Prozent. Die Werte von SPD, FDP, Linke und AfD bleiben gegenüber der Vorwoche fast unverändert.
Sprecher beim CDU-Parteitag (Archivbild) - SNA, 1920, 10.03.2021
Wählergunst in Deutschland: Union verliert leicht – Umfrage
Wenn jetzt der Bundestag neu gewählt würde, könnte die SPD mit 16 Prozent (Bundestagswahl 2017: 20,5 Prozent), die FDP mit acht Prozent (10,7%), die Grünen mit 21 Prozent (8,9%), die Linke mit acht Prozent (9,2%) und die AfD mit zehn Prozent (12,6%) rechnen.
Acht Prozent würden sich für eine der sonstigen Parteien entscheiden (5,2%). Die Zahl der Nichtwähler und Unentschlossenen liegt bei 22 Prozent.
Eine Mehrheit für eine neue Regierung gäbe es momentan nur für eine schwarz-grüne Koalition.
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала