„Sputnik V“ in Europa herstellen: EU-Kommissar Breton ist dafür

© SNA / Chedly Ben IbrahimDer russische Impfstoff Sputnik V (Symbolbild)
Der russische Impfstoff Sputnik V (Symbolbild) - SNA, 1920, 17.03.2021
Der EU-Kommissar für Binnenmarkt und Dienstleistungen Thierry Breton hat sich dafür ausgesprochen, den russischen Corona-Impfstoff „Sputnik V“ in der Europäischen Union herzustellen. Das Vakzin aus Russland sei verlässlich.
Natürlich gebe es viele andere gute Impfpräparate auf der Welt: „Unter diesen Kandidaten haben wir natürlich ‚Sputnik‘ … Ich glaube, die Russen sind ziemlich gute Wissenschaftler, und ich hätte natürlich keinen Anlass für Zweifel“, sagte Breton gegenüber Pressevertretern am Mittwoch.
Es gebe reichlich Anfragen für den Aufbau der „Sputnik V“-Produktion in der EU, erklärte der Binnenmarktkommissar, ohne einen genauen Zeitpunkt für den Produktionsstart des russischen Vakzins zu nennen: „Eines Tages aber, glaube ich, ja, sollten wir Russland helfen“, so Breton. Gleichzeitig sagte der EU-Beamte, gegenwärtig seien fast alle europäischen Einrichtungen in die Produktion bereits zugelassener Impfstoffe eingebunden.
Griechische Flagge (Archivbild) - SNA, 1920, 17.03.2021
Griechenland erkennt russischen Corona-Impfstoff „Sputnik V“ an
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала