Registrierung erfolgreich abgeschlossen!
Klicken Sie bitte den Link aus der E-Mail, die an geschickt wurde

Wer folgt auf Peiffer? Nachwuchsbiathleten Strelow und Zobel gehen in Östersund an den Start

Arnd Peiffer - SNA, 1920, 17.03.2021
Abonnieren
Nach dreizehn Jahren in der deutschen Biathlon-Mannschaft hat sich Arnd Peiffer am Dienstag aus dem aktiven Spitzensport zurückgezogen. Nach Simon Schempp ist es der zweite Biathlet der „goldenen Generation“, der in dieser Saison seinen Rücktritt bekannt gibt. Doch wer soll in die Fußstapfen des Olympiasiegers treten?
Die Zeiten, als deutsche Biathletinnen und Biathleten in jedem Rennen zum absoluten Favoritenkreis gehörten, sind vorbei. Gegen die bärenstarken Norweger, die bei den Herren stets auf dem Treppchen stehen und derzeit im Gesamtweltcup die Ränge 1, 2, 4, 5, 16 und 28 belegen, scheint momentan kein Kraut gewachsen. Newcomer Sturla Holm Lagreid (24) wurde in Pokljuka gleich viermal Weltmeister. Aber auch die Franzosen und die Schweden präsentieren sich stark mit Nachwuchsathleten, wie Emilien Jaquelin (25) und Sebastian Samuelsson (23), die im Gesamtweltcup die Ränge 6 und 7 belegen und in dieser Saison ebenfalls mehrfach auf dem Treppchen standen.
Die deutsche Mannschaft konnte mit keinen vergleichbaren Leistungen aufwarten. Mit Arnd Peiffer (Rang 11 im Gesamtweltcup) verabschiedet sich ihr stärkster Athlet, der in Pokljuka mit dem Silber im Einzel die einzige Medaille für die Biathlon-Herren holen konnte. Mit Benedikt Doll (Rang 13) und Erik Lesser (Rang 17) bleiben dem DSV zwar noch zwei erfahrene Athleten, jedoch waren auch deren Leistungen zuletzt durchwachsen. Auch die nicht mehr ganz jungen Nachwuchshoffnungen Philipp Horn (26), Philipp Nawrath (28), Johannes Kühn (29) und Roman Rees (28), die sich in den vergangenen Jahren immer wieder im Wechsel zeigen durften, konnten nicht überzeugen. Gerade für Philipp Horn hat es in dieser Saison teils heftige Kritik geregnet.
Überflieger seien in Deutschland nicht in Sicht, räumt DSV-Sportdirektor Bernd Eisenbichler ein.
„Wir arbeiten daran, dass wir nach 2023 konkurrenzfähig bleiben. Es wird einen Umbruch geben“, so Eisenbichler im Interview mit dem ZDF.
Beim Saisonfinale in Östersund, bei dem Arnd Peiffer nicht mehr an den Start gehen wird, dürfen sich die deutschen Biathlon-Fans immerhin auf ein paar neue Gesichter freuen. Erstmalig werden die deutschen Nachwuchsathleten Justus Strelow (24) und David Zobel (24) bei den Wettkämpfen antreten, berichtet die DPA.
Skispringer Karl Geiger im Teamwettbewerb bei WM in Oberstdorf - SNA, 1920, 06.03.2021
Deutsche Skispringer gewinnen WM-Goldmedaille im Mannschaftswettbewerb
Newsticker
0
Neueste obenÄlteste oben
loader
Live
Заголовок открываемого материала
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала