Chef des Gamaleja-Zentrums: „Sputnik V“ schützt vor britischer Corona-Mutation

© SNA / Wladimir TrefilowDer russische Impfstoff Sputnik V (Symbolbild)
Der russische Impfstoff Sputnik V (Symbolbild) - SNA, 1920, 16.03.2021
Der Chef des russischen Gamaleja-Forschungszentrums für Epidemiologie und Mikrobiologie, Alexander Ginzburg, hat in einem Briefing über die Wirksamkeit des russischen Impfstoffs „Sputnik V“ gegen mutierte Varianten des Coronavirus gesprochen.
„Es wurde experimentell nachgewiesen, unter anderem in den Labors unseres Zentrums, dass „Sputnik V“ - das Serum, welches von Geimpften mit „Sputnik V“ gewonnen wurde - die britische Variante des Erregers COVID-19 sehr gut neutralisiert“, so Ginzburg in einem Briefing.
Es werde derzeit untersucht, ob „Sputnik V“ auch vor weiteren Coronavirus-Mutationen schützen könne, sagte der Chef des Gamaleja-Zentrums. Die Forschungsergebnisse sollen demnächst präsentiert werden.

„Sputnik V“

Der vom russischen Gamaleja-Institut entwickelte Corona-Impfstoff „Sputnik V“ wurde bereits im August als weltweit erster registriert. Nach Informationen der renommierten Fachzeitschrift „The Lancet“ zeigte das Präparat in der dritten Testphase eine Wirksamkeit von 91,6 Prozent. Laut Alexander Ginsburg, Leiter des Gamaleja-Instituts, bietet der Impfstoff einen hundertprozentigen Schutz vor einem schweren und mittelschweren Krankheitsverlauf.
Der Einsatz des russischen Impfstoffs „Sputnik V“ wurde bereits in Weißrussland, Argentinien, Bolivien, Serbien, Algerien, Palästina, Venezuela, Paraguay, Turkmenistan, Ungarn, den Vereinigten Arabischen Emiraten, dem Iran, der Republik Guinea, Tunesien, Armenien, Mexiko, Nicaragua, der Republika Srpska (Entität von Bosnien und Herzegowina), dem Libanon, Myanmar, Pakistan, der Mongolei, Bahrain, Montenegro, Saint Vincent und den Grenadinen, Kasachstan, Usbekistan, Gabun, San Marino, Ghana, Syrien, Kirgistan, Guyana, Ägypten, Honduras und Guatemala genehmigt. Auch Deutschland und Österreich haben Interesse an Corona-Impfstoffen aus Russland gezeigt.
Astrazeneca - SNA, 1920, 16.03.2021
Zypern setzt Astrazeneca-Impfungen aus – und will sich Sputnik V sichern
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала