Registrierung erfolgreich abgeschlossen!
Klicken Sie bitte den Link aus der E-Mail, die an geschickt wurde

Lehrerverband fordert Impfung von Lehrkräften an allen Schulen

© AP Photo / Mark Keppler Ein leerer Klassenraum der Realschule Oberaden in Bergkamen, Nordrhein-Westfalen (Archiv)
Ein leerer Klassenraum der Realschule Oberaden in Bergkamen, Nordrhein-Westfalen (Archiv)  - SNA, 1920, 15.03.2021
Abonnieren
Mit Sorge betrachtet der Deutsche Lehrerverband die steigenden Infektionszahlen bei Kindern und Jugendlichen und warnt aber gleichzeitig vor erneuten Schulschließungen und Distanzunterricht, wie das ZDF berichtet. Stattdessen fordert der Verband, alle Lehrer sofort zu vakzinieren und eine verbindliche Teststrategie für Schüler einzuführen.
„Wenn wir nicht wollen, dass die überwiegende Mehrzahl der Schulen wieder auf Distanzunterricht umsteigen muss, (...) müssen wir jetzt sofort die Impfungen von Lehrkräften an allen Schularten vorziehen“, sagte Verbandspräsident Heinz-Peter Meidinger der „Rheinischen Post“.
Laut Meidinger sollten alle Schülerinnen und Schüler mindestens zweimal wöchentlich getestet werden, berichtet das ZDF. Darüber hinaus brauche es eine „qualifizierte Maskenpflicht“, also mindestens chirurgische Masken für alle Schülerinnen und Schüler auch während des Unterrichts.
VBE warnt vor Gesundheitsgefährdungen für Lehrkräfte
Auch der Verband Bildung und Erziehung (VBE) warnte kurz vor dem Start des Schulbetriebs in zehn Bundesländern vor einem Öffnungswettbewerb zwischen den Ländern und Gesundheitsgefährdungen für Lehrer.
Schulunterricht an einer Sekundärschule in Berlin während Corona-Pandemie, Februar 2021 - SNA, 1920, 09.03.2021
Ringen der Schulen im Pandemiejahr 2020 – Großangelegte Studie
„Die Öffnungen sind kein Wettbewerb, bei dem das Bundesland gewinnt, das die weitgehendsten Lockerungen umsetzt und die Gesundheit aller Beteiligten maximal riskiert“, sagte VBE-Chef Udo Beckmann dem Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND/Sonntag). „Der föderale Vergleichsmaßstab muss sein, welches Land am besten Neuinfektionen verhindert“, zitierte ihn die Deutsche Presse-Agentur.
Lehrkräfte müssten sich bei der von Montag an breitflächigen Öffnung der Schulen zum Teil ungeschützt ausgeliefert in Situationen begeben, denen sich kaum jemand anders stellen muss: Nämlich, dass viele Haushalte über mehrere Stunden zusammen in einem Raum seien - im Klassenraum, kritisierte Beckmann.
„Die Lehrkräfte sind nicht geimpft, es ist unklar, wer sich wann wo testen lassen kann, und teilweise bekommen sie keine oder nicht ausreichend Masken gestellt“, fügte er hinzu. Wer öffnen wolle, müsse Impfangebote machen. Dass eine Priorisierung von Lehrkräften beim Impfen geprüft werde, sei gut.
Sind Sie in den sozialen Netzwerken aktiv? Wir auch! Werden Sie SNA-Follower auf Telegram, Twitter oder Facebook! Für visuelle Inhalte abonnieren Sie SNA bei Instagram und YouTube!
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала