Mülheim: Polizist auf Paddle-Board rettet ertrinkenden Senior aus der Ruhr

CC0 / Thobias Rebein / Pixabay / Deutsche Polizei (Symbolbild)
Deutsche Polizei (Symbolbild) - SNA, 1920, 15.03.2021
Diese Rettung hat das Zeug zum Wunder: Ein 81-Jähriger kämpft in der Ruhr ums Überleben, als ein Polizist rechtzeitig eintrifft und ein Paddle-Bord am Ufer findet, mit dem er den Ertrinkenden erreichen kann. Nach der wagemutigen Aktion hilft ein Arzt, der sich gerade in der Nähe befindet, mit lebenserhaltenden Maßnahmen.
Eine Polizeisprecherin erklärte laut DPA, Passanten hätten am Samstagabend eine hilflos in der Ruhr treibende Person entdeckt und die Einsatzkräfte gerufen. Ein 26-jähriger Streifenpolizist sei noch vor den Feuerwehrtauchern am Unglücksort eingetroffen und habe am Ufer ein Paddle-Board vorgefunden.
Kurzentschlossen wagte der Beamte sich damit auf die Ruhr und paddelte zügig auf den sichtlich entkräfteten Mann zu, wie die Polizei Essen auf ihrer Website mitteilt. Dieser versuchte noch vergeblich, sich mit Schwimmbewegungen über Wasser zu halten, und rief um Hilfe. Der Polizist bekam den Ertrinkenden zu fassen und paddelte dann etwa 50 Meter quer zur Strömung bis zum Ufer zurück, wobei er mit einem Arm versuchte, den Kopf des 81-Jährigen über Wasser zu halten.
Am Ufer konnte ein Mülheimer Arzt, der sich laut der Polizei gerade in der Nähe befand, mit Unterstützung von Feuerwehrkräften lebenserhaltende Maßnahmen einleiten, bis ein Notarzt den Einsatz übernahm. So konnte der stark unterkühlte Mann noch vor Ort stabilisiert werden, bevor er ins Krankenhaus gebracht wurde.
Kampf der Katzen (Symbolbild) - SNA, 1920, 10.03.2021
Bremerhaven: Katzengejammer rettet Menschen vor Flammentod
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала