Registrierung erfolgreich abgeschlossen!
Klicken Sie bitte den Link aus der E-Mail, die an geschickt wurde

Nachtnews: CDU in der Krise, Lauterbach gegen Reisen an Ostern

© CC0 / Free-PhotosWas in der Nacht geschah
Was in der Nacht geschah - SNA, 1920, 15.03.2021
Abonnieren
Landtagswahlen: CDU in der Krise; Lehrerverband gegen erneute Schließung der Schulen; CDU braucht laut Oettinger eine Vision für 2030; Union muss Gliederungen nach verdächtigen Spenden abfragen; Lauterbach gegen Reisen an Ostern; Sündteurer Sportwagen wird bei Jungfernfahrt zu Schrott
SNA präsentiert in Kürze, was in der Nacht zum Montag geschehen ist.

Landtagswahlen: CDU in der Krise

Die Grünen mit Ministerpräsident Winfried Kretschmann haben die Landtagswahl in Baden-Württemberg mit einem bundesweiten Rekordergebnis gewonnen und können sich die Koalitionspartner aussuchen. Die bisher mitregierende Südwest-CDU fuhr in ihrer einstigen Hochburg das schlechteste Ergebnis in ihrer Geschichte ein. Die grün-schwarze Koalition könnte zwar weiterregieren, die Grünen haben aber auch die Möglichkeit, mit SPD und FDP ein Ampel-Bündnis zu bilden. Deutlicher als erwartet hat die SPD um Ministerpräsidentin Malu Dreyer die Landtagswahl in Rheinland-Pfalz gewonnen. Die CDU mit Spitzenkandidat Christian Baldauf kassierte dagegen das bisher schlechteste Ergebnis und schaffte es auch nach 30 Jahren nicht, die Macht in Mainz zurückzugewinnen. Die seit 2016 im Land regierende Ampel-Koalition könnte damit weitermachen. Im Parlament sitzen künftig sechs Parteien, denn die Freien Wähler zogen erstmals in den rheinland-pfälzischen Landtag ein.
Plenarsaal des Landtags in Stuttgart - SNA, 1920, 15.03.2021
Fehlstart für CDU ins Wahljahr: Rufe nach Teamgeist und Gegensteuern

Lehrerverband gegen erneute Schließung der Schulen

Der Deutsche Lehrerverband hat trotz steigender Corona-Infektionszahlen bei Kindern und Jugendlichen vor erneuten Schulschließungen gewarnt. „Wenn wir nicht wollen, dass die überwiegende Mehrzahl der Schulen wieder auf Distanzunterricht umsteigen muss, weil dort die 100-er Inzidenzgrenze überschritten wird, müssen wir jetzt sofort die Impfungen von Lehrkräften an allen Schularten vorziehen und alle Schüler mindestens zweimal wöchentlich testen“, sagte der Präsident des Deutschen Lehrerverbands, Heinz-Peter Meidinger, der „Rheinischen Post“. Es sei zu überlegen, ob diese regelmäßigen Schnelltests wie in Österreich praktiziert und in Sachsen geplant als verbindliche Voraussetzung für den Besuch des Präsenzunterrichts festgeschrieben werden sollten, sagte er.

CDU braucht laut Oettinger eine Vision für 2030

Die CDU in Baden-Württemberg muss nach Ansicht ihres früheren Ministerpräsidenten Günther Oettinger jünger und weiblicher werden, um an alte Erfolge im Südwesten anknüpfen zu können. Außerdem müsse es der Partei gelingen, eine Vision zu vermitteln, sagte Oettinger der „Stuttgarter Zeitung“ und den „Stuttgarter Nachrichten“. Die Gründe für die Verluste bei der Landtagswahl am Sonntag sollte die Partei vor allem in Baden-Württemberg suchen. Kretschmann sei das Zugpferd der Grünen. Aber zu glauben, das Problem wäre erledigt, wenn Kretschmann ginge, wäre leichtsinnig und falsch, sagte er.

Union muss Gliederungen nach verdächtigen Spenden abfragen

In der Masken-Affäre verschärft die SPD den Ton gegenüber der Union. Der Parlamentarische Geschäftsführer der SPD-Bundestagsfraktion, Carsten Schneider, forderte in der „SZ“ nach Bekanntwerden einer Spende an den Kreisverband Suhl in Thüringen unverzüglich weitere Aufklärungsarbeit von der Union. Nach diesen neuen Enthüllungen brauche es konsequenterweise eine Abfrage von Laschet und Söder bei den Gliederungen von CDU und CSU nach verdächtigen Parteispenden, gerade auch knapp unter der anzeigepflichtigen Grenze, sagte Schneider mit Blick auf die Parteichefs von CDU und CSU, Armin Laschet und Markus Söder.

Lauterbach gegen Reisen an Ostern

SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach ruft die deutsche Bevölkerung dazu auf, an Ostern möglichst auf Reisen zu verzichten. Reisen sollten an Ostern möglichst nicht unternommen werden, erst recht keine Flugreisen, sagt Lauterbach der „Rheinischen Post“. Es brauche Konzepte wie an Weihnachten, damit Familientreffen an Ostern nicht zu einem Anstieg der Infektionszahlen führen.
Leuchtturm im Norden von Mallorca - SNA, 1920, 14.03.2021
Reisen nach Mallorca ohne Quarantäne und Testpflicht wieder möglich

Sündteurer Sportwagen wird bei Jungfernfahrt zu Schrott

Ein 43 Jahre alter Mann aus Baden-Württemberg hat seinen nagelneuen, 360.000 Euro teuren Sportwagen bei der Jungfernfahrt zu Schrott gefahren. Sein Beifahrer wurde bei dem Unfall auf regennasser Fahrbahn schwer verletzt. Der Fahrer selbst blieb unverletzt. Der 43-Jährige hatte den 720 PS-starken Boliden demnach in Berlin abgeholt. Es handelte sich nach den Angaben der Polizei um ein Unikat, bei dem von der Sitznaht bis zur Lackierung alles individuell gestaltet worden sei. Das Auto war mit Sommerreifen ausgestattet.
Sind Sie in den sozialen Netzwerken aktiv? Wir auch! Werden Sie SNA-Follower auf Telegram, Twitter oder Facebook! Für visuelle Inhalte abonnieren Sie SNA bei Instagram und YouTube!
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала