Registrierung erfolgreich abgeschlossen!
Klicken Sie bitte den Link aus der E-Mail, die an geschickt wurde

Deutschland setzt vorsorglich Corona-Impfungen mit Astrazeneca aus

© SNA / Wladimir TrefilowCorona-Impfstoff von AstraZeneca (Symbolbild)
Corona-Impfstoff von AstraZeneca (Symbolbild) - SNA, 1920, 15.03.2021
Abonnieren
Auch Deutschland setzt Corona-Impfungen mit dem Vakzin des britisch-schwedischen Pharmakonzerns Astrazeneca vorsorglich aus. Das teilte das Bundesgesundheitsministerium am Montag mit. Dabei verwies es auf eine aktuelle Empfehlung des Paul-Ehrlich-Instituts zu notwendigen weiteren Untersuchungen.
Nach neuen Meldungen von Thrombosen der Hirnvenen im zeitlichen Zusammenhang mit der Impfung in Deutschland und Europa halte das Institut weitere Untersuchungen für notwendig. Die Europäische Arzneimittelbehörde EMA werde entscheiden, "ob und wie sich die neuen Erkenntnisse auf die Zulassung des Impfstoffes auswirken".
Die EMA erklärte allerdings, dass es keine auffällige Häufung von Thrombosen im zeitlichen Zusammenhang mit der Impfung gebe. Der Nutzen der Verabreichung des Astrazeneca-Mittels sei größer als die Risiken.
Leere Dosen von AstraZeneca-Impfstoff - SNA, 1920, 15.03.2021
Niederlande setzen Astrazeneca-Impfungen aus
Zuvor hatten die Niederlande Impfungen mit Astrazeneca für zwei Wochen ausgesetzt. Der Schritt werde auf der Grundlage "neuer Informationen" unternommen, teilte der niederländische Gesundheitsminister Hugo de Jonge am Sonntagabend mit. Dabei bezog er sich auf sechs Fälle möglicher Nebenwirkungen in Dänemark und Norwegen an diesem Wochenende.
Am Sonntag hatte die Impfkommission in Irland für ein Aussetzen der Impfungen mit dem Präparat plädiert, bis Berichte aus Norwegen über vier Fälle schwerer Blutgerinnsel nach Verabreichung des Mittels geprüft seien.
Auch in Italien waren zuvor die Impfungen mit dem Vakzin vorübergehend ausgesetzt worden. Dies geschah nach dem Tod eines mit dem Serum geimpften Lehrers am Sonntag. Am Abend waren die Impfungen mit Astrazeneca jedoch wieder aufgenommen worden. Nur die Charge, aus der die Dosis stammte, die dem später gestorbenen Lehrer verabreicht wurde, wird nicht mehr verabreicht.
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала